Bösch: "Panische Rundumschläge von Feuerstein und Kopf völlig absurd"

Statt ÖVP-Vergeßlichkeit bürgernahe FPÖ-Lösungen!

Wien, 1999-09-22 (fpd) - Die panischen Rundumschläge der ÖVP-Kandidaten Feuerstein und Kopf in ihrer heutigen Pressekonferenz seien in Anbetracht dessen, daß sich die ÖVP bundesweit in Richtung 20%-Marke bewege, menschlich verständlich, inhaltlich jedoch völlig absurd, meinte heute der freiheitliche NR-Spitzenkandidat für Vorarlberg Dr. Reinhard Bösch. ****

Feurstein und Kopf hätten bei ihrem politischen Amoklauf wohl vergessen, wer sich als Steigbügelhalter in den letzen 13 Jahren von den Sozialisten mißbrauchen habe lassen und daher mitverantwortlich sei, daß sich die österreichische Staatsverschulden auf die 3-Billionen-Grenze hinbewege, wer Belastungspakete mitentwickelt und mitbeschlossen habe, die ausschließlich zu Lasten der Familien und der sozial Schwächsten gegangen seien, meinte Bösch.

In Bezug auf das Nachbeten der freiheitlichen Forderungen nach einer Freiwilligen-Armee, so Bösch, hätten Feuerstein und Kopf wohl vergessen, welche Partei bisher den Verteidigungsminister gestellt habe und damit für das Zugrunderichten des österreichischen Bundesheeres verantwortlich sei. "Wir Freiheitlichen werden die bisherigen Versäumnisse der SPÖVP-Regierungspolitik im laufenden Wahlkampf schonungslos aufdecken und bürgernahe Lösungen anbieten," so Bösch abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC