ARA: Wirtschaft freut sich über Kostensenkungen

Schwarzer: Nachhaltige Kostensenkungen durch Wettbewerb und Prinzip der Kosteneffizienz

PWK - Die heimische Wirtschaft freut sich über Kostensenkungen beim Verpackungsrecycling. Die Tarife der Beiträge der Wirtschaft für die Sammlung und Verwertung von Verpackungsabfällen werden, wie berichtet, im Rahmen des ARA-Systems mit Wirkung vom 1.1.2000 spürbar gesenkt. Die Senkung betrifft Kunststoffe, Materialverbunde und Textilien. Für diese Packstoffe werden die Tarife um 17 bis 25 Prozent ermäßigt. Beim Industrie- und Gewerbetarif (gilt für bestimmte Folien, Hohlkörper und Umreifungsbänder) verringert sich der Tarif um 23 Prozent. ****

Für die österreichische Wirtschaft bewirken die neuen Tarife in Summe eine Ersparnis um 280 Mio Schilling pro Jahr, begrüßt der Leiter der Umweltpolitischen Abteilung in der Wirtschaftskammer Österreich, Doz. Stephan Schwarzer, die jüngsten Ankündigungen der Altstoff Recycling Austria AG. Damit setze sich die Tendenz der Tarifsenkungen der vergangenen Jahre auch im nächsten Jahr fort. Auch bei den anderen Systemen sei nicht mit Erhöhungen zu rechnen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Doz.Dr. Stephan Schwarzer
Tel: 50105/DW 4197Abteilung für Umweltpolitik

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/05