WESTENTHALER: SPÖVP schwindelt Familien seit 13 Jahren an!

Kinderscheck ist das Zukunftsmodell für Österreich, SPÖVP fördern Ausländerfamilien

Wien, 1999-09-22 (fpd) - Das rot-schwarze Panikorchester trommelt eifrig weiter und schlägt sich dabei immer öfter selbst auf die Finger", sagte heute FPÖ-Generalsekretär Peter Westenthaler zu den wilden Attacken auf die freiheitlichen Zukunftsideen, wie z.B. den beliebten Kinderscheck für alle österreichischen Mütter. ****

Nicht die FPÖ, sondern die Einheitspartei SPÖVP schwindelt die Familien seit 13 Jahren an. Schließlich haben die Koalitionsparteien die heimischen Familien mit drei Belastungspaketen ausgesackelt, die Familienbeihilfen und das Karenzgeld gekürzt, die Geburtenbeihilfe gestrichen, die Mieten erhöht, die Energiesteuer eingeführt, die Rezept- und Krankenscheingebühren erhöht usw. Die SPÖVP-Familienpolitik macht darüber hinaus dem Mißbrauch alle Türen auf. "Im Gegensatz zur SPÖVP-Familien gilt der FPÖ-Kinderscheck ausschließlich für heimische Familien und nicht für Ausländer", stellte Westenthaler klar.

Jetzt attackieren SPÖVP das FPÖ-Zukunftsmodell für die Familien, weil sie nur von ihrem eigenen jahrelangen Raubzug durch die Geldbörsen der Familien ablenken wollen. Allein in den letzten zwei Jahren haben die Familien acht (!) Prozent an Kaufkraft verloren. "Schüssel und Klima haben den Familien durch Mehrbelastungen und neuen Steuern 10.000 Schilling an Einkommen weggenommen und beginnen jetzt, wenige Wochen vor der Wahl, das Wohl der Familien zu entdecken. Das ist Wahlschwindel pur", so Westenthaler.

Jörg Haider hingegen hat alle seine Wahlversprechen in Kärnten bereits umgesetzt. Strompreissenkung, Mietensenkung, Lehrlingspaket und Abschaffung der Parteibuchwirtschaft sowie den Kinderscheck, der als Pilotprojekt bereits läuft und ab 1.1.2000 in ganz Kärnten eingeführt wird. "Die rot-schwarzen Ausbeuter der Familien werden am 3. Oktober ihr blaues Wunder erleben", so Westenthaler abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC