Michalitsch: Schüssel deckt auf: Freiheitliche wollen Wohnbauförderung abschaffen

Milliardär Prinzhorn nimmt einkommensschwachen Familien Chance auf Wohnung

Niederösterreich, 22.9.1999 (NÖI) Was von einer freiheitlichen Sozialpolitik zu halten ist, wurde in der gestrigen TV-Konfrontation zwischen Bundesparteiobmann Dr. Wolfgang Schüssel
und F-Milliardär Prinzhorn klar: Die Freiheitlichen wollen die Wohnbauförderung kappen und nehmen damit jungen und einkommensschwachen Familien die Chance auf ein Eigenheim. "Die Volkspartei erklärt diesen asozialen Plänen der Freiheitlichen eine klare Absage", stellte heute LAbg. Martin Michalitsch
klar.****

Die Wohnbauförderung ist eines der wichtigsten sozialen Instrumente in Österreich. Sie dient in erster Linie dazu, daß auch junge und einkommensschwache Familien zu einem günstigen Eigenheim kommen. Neben der sozialen Komponente ist die Wohnbauförderung auch ein enorm wichtiger wirtschaftlicher Faktor:
So schafft der Wohnbau nur in Niederösterreich 25.000 Arbeitsplätze. "Eine Abschaffung der Wohnbauförderung bedeutet einen massiven Einbruch in der Bauwirtschaft", so Michalitsch.

"Der Milliardär Prinzhorn hat gestern wenig klargemacht, aber eines deutlich gemacht: Was die Freiheitlichen wollen ist purer Sozialabbau auf Kosten der ärmeren Menschen in unserer Gesellschaft", betonte Michalitsch.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI