Bildungskooperation Wien - Bratislava

Wien, (OTS) Zahlreiche Wiener Schulen kooperieren seit Jahren äußerst erfolgreich mit Schulen aus der Slowakei. Der Erfolg zeigt sich bei den hervorragenden, länderübergreifenden Projekten, beim Schüleraustausch und bei wirtschaftsbezogenen Konzepten, die Schülerinnen und Schüler gemeinsam für die Slowakei erarbeitet haben.

Stadtschulratspräsident Dr. Kurt Scholz und der Schulamtsleiter Ing. Branislav Longauer unterzeichnen am Mittwoch
in Bratislava ein "Bildungsmemorandum", um den Kontakt im schulischen Bereich zu intensivieren bzw. auszubauen.

Bereits im März 1995 wurden die ersten Schulprojekte gestartet, damit begann auch ein intensiver Erfahrungsaustausch zwischen den beiden Staaten. Die Fremdsprachenhauptschule Pazmanitengasse 26 in der Leopoldstadt und eine slowakische Schule arbeiten seit damals erfolgreich an dem Projekt "Zwei Städte, ein Fluss". Der Informationstausch erfolgt über moderne Medien, zudem finden regelmäßig Projektwochen statt. Weiters kooperieren Berufsschulen, Volksschulen und berufsbildende Schulen mit unserem Nachbarstaat.

Ein bemerkenswertes Projekt ging von der Handelsakademie Wien 10, Pernerstorfergasse, aus: Die Schülerinnen und Schüler beider Länder erarbeiteten im Rahmen des "Übungsfirmen-Modell", das seit 1994 im österreichischen Lehrplan für diesen Schultyp verankert ist, Wirtschaftskonzepte für slowakische Unternehmen. Wirtschaftstreibende aus der Slowakei griffen auch einige
Anregungen auf. Eine Ausweitung dieses Projekts ist geplant. (Schluss) ssr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Martina Vitek
Tel.: 525 25/77 014

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK