"Jahr der Naturparke" in Niederösterreich

Naturparke sind gelebter Naturschutz

St.Pölten (NLK) - "Obwohl das Jahr der Naturparke 1999 noch nicht zu Ende ist, dürfen wir in Niederösterreich doch bereits eine sehr positive Bilanz ziehen", meinte heute NaturschutzLandesrat Dr. Hannes Bauer in einer Pressekonferenz in Wien. Von den 29 österreichischen Naturparken befinden sich bekanntlich allein 21 in Niederösterreich. Niederösterreich darf zudem mit dem Thayatal Anfang 2000 bald zwei Nationalparke auf seinem Landesgebiet beherbergen.

Die Situation der Naturparke ist regional höchst unterschiedlich, sagte Bauer weiter. Bestimmte Naturparke werden bereits stark vom Tourismus genutzt. Andere dämmern eher in einem "Dornröschenschlaf" dahin und haben daher als Naherholungsraum mehr lokale Bedeutung. In einer kürzlich fertiggestellten Studie wurden die unterschiedlichen Voraussetzungen der 21 Naturparke in NÖ zusammengefaßt. Für jeden Park wurde ein individueller Prioritätenkatalog erstellt. Nun sollen in einem weiteren Schritt konkrete Vermarktungsstrategien erarbeitet werden.

Die Förderung 1999 aus Naturschutzmitteln beträgt 3,5 Millionen Schilling und ist ein Beitrag zu den laufenden Betriebskosten. Dazu kommen die Mittel aus dem NÖ Landschaftsfonds, die drei Millionen Schilling betragen und die ein Beitrag zu Investitionsmaßnahmen, zu Planungsarbeiten und zur Marketingbetreuung sind. Die direkt in den Naturparken erbrachten Leistungen werden sich 1999 auf rund 20 Millionen Schilling belaufen. Auch besteht eine Finanzierungskooperation mit dem EU-INTERREG-Programm über 2,5 Millionen Schilling und mit der Landesgesellschaft ECO Plus, die sich für die Fachberatung und die Konzeption einzelner Naturparke engagiert. "Die gestiegene Bedeutung rechtfertigt in den kommenden Jahren sicherlich eine weitere Anhebung der Naturparke-Mittel", hielt dazu Bauer fest.

Gerade im "Jahr der Naturparke" 1999 wurden in Niederösterreich wieder Maßnahmen vorangetrieben. So wurde die Neugestaltung des Naturparks Buchenberg mit dem Wildpark Fuchsbichl großteils vorbildhaft umgesetzt. Zum Projekt Schremser Moor sei festgestellt, daß nach letzten Verhandlungen über die Ansprüche der Anrainer die Unterschutzstellung voraussichtlich im Winter 1999 erfolgen wird.

Besonders auch aus der Sicht der Umweltpädagogik leisten die Naturparke eine enorm wichtige Aufklärungsarbeit. Niederösterreichische und Wiener Schüler erlebten heuer zum Beispiel im Naturpark Föhrenberge eine unvergeßliche Rätselrallye. Bei diesem Quiz wurde das Wissen der Jugendlichen über Tierstimmen, Pflanzen und Wildfährten einer praktischen und zugleich unterhaltsamen Prüfung unterzogen.

Als Ausblick für das Jahr 2000 nannte Bauer die Gestaltung des Wanderpasses, der dem eingeführten Naturpark-Layout angeglichen ist und Platz für Stempel aus den derzeit 21 niederösterreichischen Naturparken bietet. Mit dem Sammeln von Stempeln erhalten die Naturparkbesucher die Wandernadel - in Gold, Silber und Bronze - der niederösterreichischen Naturparke. Außerdem ist die Produktion von vorerst 100.000 Wanderpässen vorgesehen, die direkt in den Naturparken, beim Gästeservice, dem Infozentrum oder dem Tourismusverband erhältlich sind. Darauf abgestimmt werden zunächst 3.000 Wandernadeln produziert.

Zudem wurden für das Jahr 2000 die niederösterreichischen Naturparke als Arbeitsmarkt-Projekt präsentiert. Aller Voraussicht nach kann damit ab 2000 ein Vorzeigeprojekt gestartet werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK