SCHEIBNER: Ungustiöser rotschwarzer Paarlauf gegen FPÖ

SPÖ und ÖVP kämpfen Schulter an Schulter für Proporz und Parteibuchwirtschaft - Nur FPÖ verfügt über klare Konzepte für die Zukunft und ist Garant für positive Veränderung

Wien, 1999-09-22 (fpd) - Nachdem der Theaterdonner nach den Vorarlberger Landtagswahlen abgeklungen sei, würden SPÖ und ÖVP die Masken der Volksvertreter fallen lassen und gemeinsam Schulter an Schulter für Proporz und Parteibuchwirtschaft und gegen die FPÖ zu Felde ziehen, meinte heute FPÖ-Klubobmann Herbert Scheibner, der von "ungustiösen Paarlauf der beiden Regierungsparteien" sprach. ****

Wie Scheibner betonte, sei die FPÖ der einzige Garant für eine positive Veränderung in Österreich: "Wir denken an Österreich." SPÖ und ÖVP hingegen würden nur an die Sicherung ihrer eigenen Pfründe denken, die berechtigten Sorgen und Anliegen der Österreicherinnen und Österreicher seien den Altparteien völlig gleichgültig, sie interessiere nur, wie sie den Menschen das Geld aus der Tasche ziehen könne.

Bei einem Verbleib der derzeitigen Regierung drohe weiterer Stillstand, warnte Scheibner vor der rotschwarzen Stagnation. Nur die FPÖ biete die Chance für eine gelungene Bewältigung der Zukunft, nur die FPÖ verfüge über klare Konzepte wie den Kinderbetreuungsscheck, die Fairen Steuern oder den Umstieg auf ein Berufsheer. Den rotschwarzen Paarlauf werde die Bevölkerung mit Sicherheit durchschauen. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC