Pensionskassa für Vertragsbedienstete fixiert

Wien (OTS) - Bei den szt. Verhandlungen für ein neues Vertragsbediensteten-recht wurde auch die Einrichtung einer Pensionskassa für Vertragsbedienstete (VB) vereinbart. Die langwierigen Verhandlungen zur Umsetzung dieser Vereinbarung konnten nun von der GÖD erfolgreich abgeschlossen werden.

Heute wurde ein entsprechender Kollektivvertrag zwischen GÖD-Vorsitzendem Fritz Neugebauer und StS Dr. Wolfgang Ruttenstorfer namens des BM für Finanzen unterzeichnet, in dem die Details der Pensionskassen-regelung enthalten sind. Der Dienstgeber zahlt demnach 0,75 % des Bezuges in die Pensionskassa ein. Dem VB steht es frei, bis zum gleichen Betrag einzuzahlen. Es kann damit eine Zusatzpension bis zu etwa 10 % des Letztbezuges erreicht werden.

Wie Vorsitzender Fritz Neugebauer betonte, war für die GÖD die Fixierung der Pensionskassa als ein wesentlicher Teil des neuen Vertragsbediensteten-Rechtes besonders wichtig, weil damit für die "neuen" VB ein neues Modell der Alterssicherung zusätzlich zur Pension nach dem ASVG im öffentlichen Dienst geschaffen werden konnte.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel. 01 / 53 454 - 234 DW

Paul Sturm

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB/OTS