Schulpartnerschaft Wien-Sarajevo

Wien, (OTS) Frisch belebt wurde die noch während der Belagerung der bosnischen Hauptstadt Anfang 1995 initiierte "Zukunftspartnerschaft" zwischen Wien und Sarajevo: Das Wiener Bundesgymnasium Klostergasse, vertreten durch Direktorin Dr.
Angela Mauritz, zwei LehrerInnen und vier Schülerinnen, legte den "Grundstein" für eine Schulpartnerschaft an der "Mittleren Schule für Graphik" in der Gemeinde Illdza im Kanton Sarajevo.

Anlass war die vom Stadtschulrat für Wien und dem Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien gestartete Aktion "Sarajevo99",
in deren Rahmen Schulmöbel und Bücher für Schulen in der bosnischen Hauptstadt gesammelt worden waren.

Rechtzeitig zur Präsentation, die von der besonders engagierten Leiterin des Wiener COMPRESS-Büros in Sarajevo, Berina Kulenovic, mit vorbereitet worden war, konnte der von AUSTROLOG,
dem österreichischen Transportkontingent der SFOR in Bosnien, durchgeführte Transport mit Einrichtung, Computer-Equipment und Büchern in Empfang genommen werden.****

Österreichs Botschafter Dr. Valentin INZKO, der die Wiener Aktionen in Sarajevo stets engagiert unterstützt hatte, begrüßte hochrangige Vertreter des Kantons Sarajevo und verwies eben so wie die Kantonsvertreter auf die historischen Leistungen Österreichs für das bosnische Schulwesen. Besonders würdigte er die "aktive Stadtaussenpolitik" Wiens in Form derartiger Aktionen.
Der Hohe Kommissar für Bosnien und Herzegowina, Dr. Wolfgang Petritsch, der auf Grund einer Verpflichtung in Brüssel nicht selbst anwesend sein konnte, übermittelte eine Grußbotschaft.

Neben der Partnerschaft zwischen den beiden höheren Schulen entwickelte sich anlässlich der Aktion "Sarajevo 99" auch eine Partnerschaft auf Pflichtschulebene: Zwei Lehrerinnen aus der Hauptschule Herzgasse in Wien-Favoriten waren auf eigene
Initiative mitgereist, um Partnerschulen in Sarajevo ausfindig zu machen.

Die diesmal von der Bundeshandelsakademie Polgarstraße aus Wien-Donaustadt zusammengestellte Lieferung von Schulmobiliar und Geräten wird an mehreren Schulen der bosnischen Hauptstadt dazu beitragen, den dramatischen Mangel an Einrichtung etwas zu
lindern.

Ein weiterer Transport von Schultischen konnte von den Wiener Vertretern für Herbst dieses Jahres in Aussicht gestellt werden. Die mehr als 8.000 Bücher werden ebenfalls von den offiziellen Stellen an die Schulen in Sarajevo verteilt.

Noch für heuer wurde ein Symposium zum Thema Schule und Erziehung in der bosnischen Hauptstadt in Aussicht genommen.

Im Frühjahr 2000 sollen VertreterInnen der bosnischen Partnerschulen nach Wien eingeladen werden. Medial begleitet wird die Aktion vom Wiener Europa-Radio RADIO 1476. Dort beginnt heute, Montag, der dritte und letzte Lehrgang für Radio- und Internetjournalismus im Rahmen des INTERREG IIc-Projektes
"Community Radio", an dem diesmal angehende JournalistInnen aus Bosnien, Italien, Österreich und Jugoslawien teilnehmen. Der Lehrgang dauert drei Monate.

Beiträge unter anderem über die Aktion "Sarajevo 99" sind jeden Freitag Abend auf der Mittelwellenfrequenz 1476 Kiloherz im Rahmen der Sendung WIEN INTERNATIONAL zwischen 18:30 und 19:30 zu hören. Die homepage von RADIO 1476: www.polycollege.ac.at/1476. Dort können die Sendungen via Real Audio auch gehört werden. (Schluss) lf

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Lothar Fischmann
Tel.: 4000/81 851
e-mail: fis@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK