Deaktivierung von Beifahrerairbags in Mazda-Fahrzeugen

Klagenfurt (OTS) - Veranlasst durch Veröffentlichungen in diversen Tageszeitungen zum Thema "Deaktivierung von Beifahrerairbags in Mazda-Fahrzeugen stellt Mazda Austria nach umfangreichen Recherchen fest:

1. Das System der Beifahrerairbag-Deaktivierung wurde zur Sicherheit von Kleinkindern in Kindersitzen entwickelt. Mazda ist der einzige Hersteller, der dieses Mehr an Insassensicherheit in den Modellen 323, 626, Premacy und MPV anbieten kann.

Speziell für Mazda hergestellte Kindersitze haben einen Sender installiert, der das Auslösen des Beifahrerairbags verhindert, da geflutete Beifahrerairbags ein ernstes Risiko für Kleinkinder darstellen können.

2. Der Grund für die mögliche Deaktivierung ist das eng beieinanderliegende Frequenzband der Impulse, die von den Kunden-, Lift- oder diversen Messeeintrittskarten bzw. Uhren mit elektronsicher Schlüsselfunktion einerseits und den in den Kindersitzen eingebauten Sendern andererseits gesendet werden. Trotz der prinzipiell getrennten Frequenzbänder kann es aufgrund von Toleranzen mit 10%iger Häufigkeit zu einer Frequenzüberschneidung kommen.

3. Es konnte bisher nur eine einzige Kundenkarte (Hervis) gefunden werden, die eine solche Deaktivierung des beifahrerseitigen Airbagsystems auslösen kann. Selbst von den Kundenkarten dieser Sportartikelhandelskette lösen nur maximal 10% die Beifahrerairbag-Deaktivierung aus. 5. Die Deaktivierung wird nur ausgelöst, wenn die Karte unmittelbar auf der Sitzfläche aufliegt.

6. Die Deaktivierung ist aufgehoben, unmittelbar nachdem die Karte wieder entfernt ist.

7. Alle Fahrzeuge sind mit einer Warnlampe ausgestattet, die die Deaktivierung anzeigt.

8. Mazda hat bereits vor Monaten auf dieses seit März bekannte Problem reagiert und die Airbagsensoren geändert. Ein Tausch des Sensors in älteren Fahrzeugen ist möglich.

Zusammengefasst: Die Deaktivierungsfunktion ist ein exklusives Sicherheitsplus von Mazda. Das Risiko einer ungewollte Deaktivierung ist äußerst gering. Sollte sie dennoch eintreten, warnt eine Kontrollleuchte. Mazda hat bereits reagiert und die Sensoren in den neuesten Modellen getauscht. Ein nachträgliche Sensorentausch ist bei jedem Mazda-Händler möglich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ag. Rainer Isola
0463/3888-223
isola@mailbox.mazda-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS