Prober: Wechselautobahn ist verkehrspolitische Fehlleistung der Sozialisten

LH Pröll setzt sich für mehr Verkehrssicherheit ein

Niederösterreich, 17.9.1999 (NÖI) "Die Wechselautobahn ist eine verkehrspolitische Fehlleistung der Sozialisten. So wurde sie
unter dem sozialistischen Bautenminister Sekanina errichtet,
obwohl es weitaus verkehrssichere Varianten gegeben hätte. Niederösterreich ist für eine Variante mit größeren Kurvenradien und einem breiteren Querschnitt eingetreten. Es handelte sich bei dieser Variante um eine ebensolche verkehrspolitische
Fehlleistung, wie dies jetzt beim Semmering-Bahntunnel seitens der Sozialisten geplant ist. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ist also wahrlich der falsche Ansprechpartner für die Kautzschen Verbalattacken", stellte LAbg. Sepp Prober klar.****

Prober wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß es
angebracht wäre, wenn sich Kautz bei seinem Verkehrsminister erkundigen würde: Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ist nämlich schon vor längerer Zeit an den Verkehrsminister herangetreten, daß dieser endlich eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Wechselautobahn einführt: Wir fordern eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 100 km/h und bei Nässe auf 80 km/h. Einem ist allerdings noch säumig.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI