ÖBB weiterhin auf der Überholspur Bereits jetzt 250 Mio. ATS Umsatzsteigerung, EGT deutlich über der Milliardengrenze, Rekordinvestitionen in Höhe von 11 Mrd. ATS, Personenverkehr im Aufwind

Wien (öbb): ÖBB-Generaldirektor Helmut Draxler präsentiert nach der gestrigen ÖBB-Aufsichtsratsitzung die erfreulichen Zwischenergebnisse 1999. Draxler geht davon aus, daß die Planjahresergebnisse (EGT) nicht nur gehalten werden können, sondern durch den Verkauf des ÖBB-Anteiles an der Österreichischen Verkehrskreditbank sogar deutlich über 1 Mrd. Schilling gesteigert werden. "Dies ist auch notwendig, um die ehrgeizige Investitionsoffensive in Triebwagen, Lokomotiven, Waggons und Busse erfolgreich weiterzuführen", sagte Draxler im Anschluß an die Aufsichtsratsitzung.****

Härteste Wettbewerbsbedingungen im Güterverkehr
Die Tarifpolitik einzelner Nachbarbahnen sowie deren unterschiedliche Schwerpunktsetzung bei der Qualität des Güterverkehrs schaffen härteste Wettbewerbsbedingungen im Güterverkehr. Nach den starken Zuwächsen in den Vorjahren weist der kombinierte Verkehr in den ersten 8 Monaten 1999 einen - im europäischen Vergleich - geringen Rückgang des Transportaufkommens von 2,7 % auf. Die ÖBB setzen weiterhin auf die Qualitätsschiene und zeigen sich für einen außerordentlich harten Wettbewerb gerüstet. "Es ist Aufgabe der europäischen Verkehrspolitik zu verhindern, daß ein mühevoll aufgebautes System nicht durch Tarifmaßnahmen einzelner Bahnen gefährdet werden kann", fordert ÖBB-Generaldirektor Draxler. Die österreichische Verkehrspolitik bezeichnet Draxler diesbezüglich als vorbildlich.

Managementerfolg im Stückgutverkehr
In jenem Marktsegment hingegen, das vollkommen im Einflußbereich des ÖBB-Managements steht, verzeichnen die ÖBB erneut Zuwachsraten: Der Stückgutbereich "Express Cargo" zeigt in der Aufkommensentwicklung eine Steigerung von 3 Prozent.

Investitionsoffensive erreicht Rekordhöhe: 11 Mrd. ATS
Insgesamt 11 Milliarden ATS werden heuer die Großinvestitionen der ÖBB in die heimische Infrastruktur sowie Bahnhöfe ausmachen. Dieses Investitionsausmaß stellt für die ÖBB einen neuerlichen Rekordwert dar.

Wieder Umsatzzuwächse im Absatzbereich
Gemeinsam mit ihren 100-Prozent-Speditionsbeteiligungen haben die ÖBB in nur sieben Monaten die Umsätze gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Jänner - Juli 1998) um mehr als 250 Mio. ATS auf 19,2 Mrd. ATS gesteigert. Auch das bisherige Sorgenkind, der Personenverkehr, ist im Aufwind. Sowohl im Inlands- als auch im Auslandsverkehr konnte ein Umsatzzuwachs von 2 % erzielt werden. In den ersten sieben Monaten erreichte der Personenverkehr einen Umsatz von 8,03 Mrd. ATS (Vergleichsperiode Vorjahr 7,90 Mrd. ATS). Man fährt wieder Bahn.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Michael H. Hlava
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB