20. bis 24. September 1999: Moskau-Tage in Wien

Wien, (OTS) Im Zuge der Wien-Tage in Moskau im September 1998 wurde zwischen dem Oberbürgermeister der Stadt Moskau und dem Bürgermeister der Stadt Wien vereinbart, im Rahmen weiterer Kooperationen im Herbst 1999 "Moskau-Tage" in Wien abzuhalten. Von 20. bis 24. September finden Konzerte, Ausstellungen und Fachgespräche sowie ein Treffen zwischen den Bürgermeistern Jurij Michailowitsch Luschkow und Dr. Michael Häupl sowie hochrangigen Vertretern beider Städte statt. Zu den Highlights gehören die Enthüllung des Puschkin-Denkmals im Kurpark Oberlaa sowie das Galakonzert im Raimundtheater am Montag, 20. September. Der
Eintritt zu den meisten öffentlichen Veranstaltungen ist frei, für das Konzert liegen beim Klangbogen Wien Zählkarten auf.****

Über weitere Veranstaltungen wird die Rathauskorrespondenz Anfang nächster Woche berichten.

Ausstellungen

Das Russische Kulturinstitut zeigt Werke des Aquarellmalers
S. Andrijaka. In seinem Schaffen setzt der Künstler Traditionen
der alten Meister fort und entwickelt sie weiter. Seine Kunst ist hauptsächlich Bildern und Gestalten Moskaus und Russlands -Landschaften, Stadtarchitektur, Stillleben und Interieur, Porträt und Theaterdekorationen - gewidmet. Die Ausstellungseröffnung findet am Montag, 20. September, 14.30 Uhr im Russischen Kulturinstitut, 4., Brahmsplatz 8, statt.

o "Die Zauberwelt der Aquarelle"

20. bis 25. September, Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr Russisches Kulturinstitut 4., Brahmsplatz 8

Die Eröffnung von zwei Moskau-Ausstellungen im Palais Palffy findet am Montag, 20. September, 16 Uhr durch Wiens Kulturstadtrat Peter Marboe und Igor Bugaev, Vorsitzender des Komitees für Kultur der Stadt Moskau, statt. Die Ausstellung "Entdeckung Moskaus" basiert auf der Sammlung von malerischen und graphischen Werken, Büchern, Numismatik und Gebrauchsgegenständen und soll zeigen, wie sich die Vorstellung von Moskau im Verlaufe der Jahrhunderte herausbildete, welche Rolle Reisende und Diplomaten, Politiker und Künstler darin spielten. Dokumentiert werden bereits früher Verbindungen zwischen Moskau und Wien: Im Rahmen der
Fotoausstellung "Moskau in Fotografien" wird die im Laufe eines Jahrhunderts in den besten russischen Fotos festgehaltene
Geschichte der Stadt gezeigt. Die 150-180 Werke umfassende Ausstellung wird die BesucherInnen mit bekannten Klassikern der russischen Fotografie sowie mit zeitgenössischen russischen Fotografen unterschiedlicher Genres und Richtungen von
Landschafts- und Reportageaufnahmen bis hin zur konzeptuellen Photographie bekannt machen. Ein gesonderter Abschnitt ist der Sportfotografie gewidmet.

o "Entdeckung Moskaus"
o "Moskau in Fotografien"

20. bis 30. September, Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr Palais Palffy, 1., Josefsplatz 6

Bereits seit Freitag, 17. September, ist in der Volkshalle
des Wiener Rathauses "Moskau - ein Schritt ins 3. Jahrtausend" zu sehen. Die Ausstellung des Komitees für Architektur und Städtebau Moskaus zeigt die wichtigsten Aufgaben, die heute vor der Stadt Moskau stehen, und auf deren Lösung Architekten, Städtebauer, Ingenieure, Ökonomen, Ökologen und andere Spezialisten ausgerichtet sind.

o "Moskau - ein Schritt ins 3. Jahrtausend"

17. bis 26. September, Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr Volkshalle des Wiener Rathauses, 1., Rathaus, Eingang
Rathausplatz

Übergabe und Enthüllung des Puschkindenkmals

Ebenfalls am Montag, 20. September, 18 Uhr findet die
Übergabe des Puschkindenkmals statt. Anlässlich des 200-jährigen Geburtstages des russischen Nationaldichters Puschkin schenkt die Stadt Moskau der Stadt Wien eine überlebensgroße Skulptur des zeitgenössischen russischen Bildhauers Jurij Grigorjewitsch Orechov. Diese Bronzestatue wird zukünftig im Bereich des Kurparks Oberlaa zu bewundern sein. Die offizielle Enthüllung durch den Oberbürgermeister der Stadt Moskau und den Wiener Bürgermeister findet im Rahmen eines kleinen Festprogrammes statt.

Montag, 20. September, 18 Uhr, 10., Kurpark Oberlaa (10., Kurbadstraße - Südeingang WIG).

Galakonzert im Raimundtheater

Am Montag Abend eröffnen im Rahmen des Galakonzertes im
Wiener Raimundtheater der Oberbürgermeister der Stadt Moskau und der Bürgermeister der Stadt Wien die Moskau-Tage offiziell. Auf
dem Programm, das im russischen Fernsehen übertragen wird, stehen Darbietungen von Estradenkünstlern, Folkloregruppen und klassische Darbietungen in den Bereichen Musik und Ballett. Geboten wird ein Überblick über die russische Musikkultur in ihrer ganzen Vielfalt.

Die Zuseher im Wiener Raimundtheater werden in das Theater
des Palais von Ostankino versetzt, einen altertümlichen russischen Herrensitz. Neben dem staatlichen akademischen Kammerorchester "Vivaldi Orchester" treten Solisten des Bolschoj Theaters
(Swetlana Trifonowa, Irina Dolschenko, Ajk Martirosjan) auf. Die Volkskünstlerin Nadeshda Babkina und ihr Ensemble "Russisches
Lied" ergänzen das Programm. Die Künstler dieses Theaters der russischen Gesangsfolklore verbinden Chor-, lyrische und Scherzlieder mit Tanz und dymanischer Handlung. Eine besondere Richtung ist die geistliche Musik Tschaikowskis, Bartnjanskis, Tschesnokovs u.a. Weiters treten Ballettsolisten, die Pianisten Swetlana Fjodorowa und Pawel Nersesjan, Jegor Gretschischnikow, einer der talentiertesten Geiger der jungen Generation Russlands, sowie der 11-jährige Vitali Volkov, Sieger des Moskauer Wettbewerbes junger Rezitatoren, auf. Im Zuge des Galakonzertes kommen unter der Gesamtinszenierung von Piotr Schaboltaj Werke von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Antonio Vivaldi, Georges Bizet,
Sergej Rachmaninow, Gioacchino Rossini, Joseph Haydn, Frederic Chopin ebenso zur Aufführung wie russische Volkslieder und Tanzstücke.

Montag, 20. September, 20 Uhr, Raimundtheater 6., Wallgasse 18-20, Zählkarten: Klangbogen Wien, 1., Stadiongasse 9;
Tel.: 42 717.

Moskauer Filmwoche

Von Montag, 20. bis Freitag, 24. September findet im Wiener Kinder- und Jugendfilmzentrum im Opernkino eine Moskauer Filmwoche statt. Organisiert vom Komitee für Kultur der Stadt Moskau, vom Kultur- und Tourismuszentrum Stoliza sowie von den Firmen
"Mosfilm" und "Sojusmultfilm" werden in Zusammenarbeit mit dem Wiener Landesjugendreferat vormittags kurze Zeichentrickfilme für Kinder "Königsspiel" (Regie: S. Antonow), "Weihnachtsphantasie" (Regie: L. Koschikin), "Na warte!" (Regie: W. Kotenotschikin), "Maschenka!" (Regie: S. Oliferenko), und kurze Zeichentrickfilme für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene, "Geburt des Eros", "Daphne und Polyphemos" (Regie: A. Petrow) gezeigt.

Mosfilm präsentiert nachmittags Jugendspielfilme - den Eröffnungsfilm: "Wer sonst, wenn nicht wir" (Regie: V. Prijemychow), "Tag des Vollmonds" (Regie: K. Schachnasarow), "Träume" (Regie: K. Schachnasarow, A. Borodjanskij), "Verheißene Himmel" (Regie: E. Rjasanow und N. Skujbin) und "Chinesisches Teeservice" (Regie: V. Moskalenko).

Montag, 20. bis Freitag, 24. September; 9 Uhr, 15 Uhr,
20 Uhr; Eröffnung: Montag, 20. September, 15 Uhr. Kinder- und Jugendfilmzentrum Opernkino, 1., Friedrichstraße 4,
Tel.: 586 43 03. Eintritt: Erwachsene 50 Schilling, Kinder 30 Schilling. (Schluss) eg/bs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eva Gassner
Tel.: 4000/81 044
Handy: 0664/33 60 917
e-mail: ega@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK