"Sicher unterwegs" - BILD Die Verkehrssicherheits-Kindergarten-Tournée Eine Kooperation von McDonald's Österreich und dem ÖAMTC

Wien (OTS) - McDonald's Österreich und der ÖAMTC: "Sicher unterwegs"

Unter dem Motto "Sicher unterwegs" wenden sich McDonald's Österreich und der ÖAMTC an Österreichs jüngste Verkehrsteilnehmer im Alter bis 6 Jahre.

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr für Österreichs Kinder - das ist das erklärte Ziel dieser - im wahrsten Sinne des Wortes -wegweisenden Kooperation, die McDonald´s Österreich mit dem größten österreichischen Autofahrerclub ÖAMTC ins Leben gerufen hat. Ab sofort bis Mitte Dezember wird die Tournée in 300 Kindergärten in ganz Österreich durchgeführt, womit ca. 16.000 Kinder-gartenkinder erreicht werden. Eine Fortführung der Tournée im Jahr 2000 ist bereits in Planung.

Die Unfallstatistik zeigt: Es muß etwas geschehen

Wie wichtig ein Verkehrstraining ist, das bereits im Kindergarten startet, läßt sich leider nur allzu deutlich an den traurigen Unfallstatistiken ablesen: Obwohl es 1998 insgesamt erstmals weniger als 1.000 Verkehrstote gab, stieg die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Kinder im Vergleich zu 1997 um 27 Prozent. 1998 verunglückten 4090 Kinder im Straßenverkehr, 43 davon tödlich. 1025 verunglückten als Lenker von Fahrrädern udgl., 1992 als Mitfahrer im Pkw und 1073 als Fußgänger.

Jedes vierte Kind, das im ersten Halbjahr 1999 im Straßenverkehr verunglückte, war jünger als sechs Jahre. Auch im ersten Halbjahr 1999 kamen 2015 Kinder zu Schaden, davon knapp 50% als Mitfahrer im PKW, etwa 28% als Fußgänger und 25% als Lenker von Fahrrädern udgl.

Zu viele Kinder ungesichert unterwegs

Warum verunglücken so viel Kinder als Mitfahrer im Auto? Gründe dafür sind hauptsächlich das Nichtverwenden eines geeigneten Kinderrückhaltesystems sowie die falsche Anbringung von Kindersitz und Gurt. Lenker und Beifahrer sind oftmals ein schlechtes Vorbild.

Tatsache ist, daß 1998 kein einziges Kind ums Leben gekommen ist, das in einem Kindersitz angeschnallt war. Trotzdem sind nach wie vor viele Kinder ungesichert im Pkw unterwegs: nur 28% der Kinder sind durch ein geeignetes Kinderrückhaltesystem gesichert, über 70% sind nicht altersgerecht geschützt, und ein Drittel aller Kinder sind überhaupt völlig ungesicherte Passagiere. Viele, zum Teil schwere, Verletzungen, die Kinder als Mitfahrer im PKW erleiden, könnten durch die richtige Anwendung von Kinderrückhaltesystemen verhindert werden.

Verkehrserziehung mit Spiel und Spaß

Das kindergerechte Verkehrserziehungsprojekt von McDonald's wurde gemeinsam mit Pädagogen und Psychologen des ÖAMTC entwickelt und hat zum Ziel, das Verkehrsgeschehen in leicht verständlicher Weise bereits in einem frühen Stadium in die Welt der Kinder einzubinden. "Mit Fritz der Sitz, dem neuen ÖAMTC Kindersitz-maskottchen, wird das richtige Anschnallen im Kindersitz vorgezeigt und kann auch gleich vor Ort geübt werden", erklärt Mag. Marion Seidenberger, Verkehrssicherheitsexpertin des ÖAMTC. "Weiters lernen die Kinder, wie man sich bei einer Ampel verhält und wie und wo reflektierende Streifen auf Jacke und Hose befestigt werden können, um sich beim Queren der Straße sichtbarer zu machen."

Die Schwerpunkte:
- Anschnallen im Auto - Sichtbarmachen im Verkehr
In dem neuen Verkehrssicherheitsprogramm geht es darum, das Sicherheitsbewußtsein schon in jungen Jahren auf wenige, aber sehr wichtige Bereiche zu sensibilisieren. "Wir wollen den Kindern die Inhalte zu ihrer eigenen Sicherheit mit Spaß und nicht durch Angst vermitteln", beschreibt Karin Schmidt, Kids-Spezialistin bei McDonald's die Grundidee. Deshalb wird der bei den Kids bekannte und beliebte Ronald McDonald als pädagogischer Entertainer das Programm präsentieren. Immerhin kann sich Ronald McDonald seit 25 Jahren weltweit auf seine guten Beziehungen zu den Kleinen berufen, denn mit seinem gelben Kostüm und den großen roten Schuhen ist er immer wieder ihr gefeierter Freund.

Auf seiner Tournée durch Österreichs Kindergärten wird er die Kinder in spielerischer Weise mit den Grundregeln des richtigen Verhaltens im Straßenverkehr vertraut machen. Gemixt mit Spiel, Spaß und Zaubertricks wird der optimale Lernerfolg garantiert.

Mag. Seidenberger bekräftigt: "Den richtigen Umgang in und mit dem Straßenverkehr können Kinder nicht früh genug praktisch erlernen. Das Anlegen des Gurtes soll und darf nicht alleine von Erwachsenen abhängig sein." Ab nun ergreifen Kinder in Österreich die Initiative:
Durch richtige Motivation mit Sicherheit zur Selbständigkeit.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service www.ots.apa.at/file-service/4109.htm)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01/7007-36419 e-mail: ksc@mcdonalds.co.at

Karin Schmidt, Mc Donald's Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS