TV-Diskussion: Posch: Schlögl widerlegte Argumentation Prölls

Kampagne der ÖVP zusammengebrochen

Niederösterreich (OTS-SPI) "In der heutigen TV-Diskussion
im ORF-NÖ hat Innenminister Karl Schlögl eindeutig die Argumen-tation von ÖVP-Obmann Pröll widerlegt und bewiesen, daß Ver-teidigungsminister Fasslabend bisher nicht imstande war, zusätz-liche Soldaten für die Grenzsicherung abzustellen. Die Kampagne
der ÖVP gegen den Innenminister ist damit zusammengebrochen",
sagte SPÖ-Landesgeschäftsführer Oswald Posch.

"Vor laufenden Kameras zitierte Schlögl aus dem Brief Fassla-bends vom Oktober 1998 und brachte Pröll damit in Argumenta-tionsnotstand. Während Schlögl weiters anhand jüngster Zahlen
das hohe Maß an Sicherheit in Niederösterreich und in den Grenz-bezirken durch die hervorragende Arbeit der Exekutive nachwei-
sen konnte, blieben Pröll nur Gags ohne echte Substanz", sagte
er weiter.

"Schlögl konfrontierte Pröll auch mit der Tatsache, daß dieser in der Frage ausreichender Schubhaftplätze säumig sei. Aber
auch hier blieb Pröll eine konkrete Antwort schuldig. Damit haben die Niederösterreicher den Beweis, daß das Thema Sicherheit
für Pröll nur ein Wahlkampfthema ist ", sagte der Parteimanager abschließend.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN