Wien wurde Sitz der "European Society for Oral Laser Applications

Wien (OTS) - Die Laseranwendung im Bereich der Zahnmedizin steht für effiziente, schonende und schmerzarme Therapie und hat sich als Schlüsseltechnologie etabliert. Um das Potential dieser zukunftsweisenden Technologie optimal nützen zu können, sind weiterhin intensive Forschungsbemühungen notwendig.

Im August 1999 wurde in Brüssel die erste Europäische Gesellschaft für Orale Laserapplikation (European Society for Oral Laser Applications - ESOLA) mit Sitz in Wien gegründet. Ziel der Gesellschaft, der zahlreiche renommierte europäische Universitäten angehören, ist es, durch intensive Zusammenarbeit Forschung, Lehre und Fortbildung zu koordinieren. Die Gesellschaft ist jedoch nicht nur eine interdisziplinäre Wissenschaftsgemeinschaft sondern auch zentraler Ansprechpartner für alle Fragen, die die Laseranwendung in der Praxis aufwirft.

Als Sitz der Gesellschaft unter Vorsitz von Univ. Prof. Dr. A. Moritz konnte sich die Universitätszahnklinik Wien etablieren. So findet ein zukunftsorientierter Fachbereich seine zentrale Drehscheibe in Österreich.

Die Presse-Präsentation der Gesellschaft findet unter internationaler Beteiligung am 04. Oktober 1999 um 10:30 Uhr im Großen Hörsaal der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Wien statt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Univ.Prof. Dr. Andreas Moritz
Tel.: 0676/38 72 500
Tel.: 01/4277-67051
Fax: 01/4277-67059

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS