WESTENTHALER: Schüssel nicht mehr ernst zu nehmen

Täglich neue Wendungen und Drehungen

Wien, 1999-09-14 (fpd) - "Dieser verzweifelte VP-Obmann ist wirklich nicht mehr ernst zu nehmen", sagte heute FPÖ-Generalsekretär Peter Westenthaler zu den jüngsten Schüssel-Äußerungen. ****

Schüssel bemerke nun, daß seine beleidigte Defensivansage seine eigene Partei aus dem Wahlkampf katapultiert habe und versuche nun mit jämmerlichen Verrenkungen die Kurve zu nehmen. "Aus dem schwarzen Schmollwinkerl piepst nun einer, der gestern noch in Opposition wollte, heute nach dem Führungsanspruch. Nur macht er sich jetzt endgültig lächerlich. Das ist doch alles nur noch Wählerverhöhnung und der verzweifelte Versuch, den schweren strategischen Fehler der Vorwoche auszumerzen", so Westenthaler. Eine Stimme für die Schüssel-VP ist jedenfalls eine verlorene Stimme für eine defensive Partei ohne Zukunftshoffnung. So viel Ende war jedenfalls bei dieser Volkspartei schon lange nicht mehr wie jetzt, drei Wochen vor der Wahl.
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC