ots Ad hoc-Service: Rheinmetall AG <DE0007030009>

Düsseldorf (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Rheinmetall wird mit Erwerb der
Oerlikon Contraves AG weltweiter Anbieter bei Waffe und Munition im Mittelkaliber.

Die zum Rheinmetall-Konzern gehörende Rheinmetall DeTec AG, Ratingen, (Unternehmensbereich Defence) übernimmt 100 % der Geschäftsanteile der Oerlikon Contraves AG, Zürich, Schweiz. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt in Zürich unterschrieben. Der Erwerb steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

Die Oerlikon Contraves AG gehörte bisher zur Oerlikon-Bührle-Holding AG. Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung trennt sich der Oerlikon-Bührle-Konzern von seinem Defence-Bereich und konzentriert sich verstärkt auf sein Kerngeschäft auf dem Gebiet der Dünnschichtlösungen und der Vakuumtechnologie.

Mit dem Erwerb der Oerlikon Contraves AG und ihrer Zuordnung zu der zum 1. Juli 1999 gebildeten Rheinmetall DeTec AG optimiert Rheinmetall die Wertschöpfungskette vertikal und horizontal. Durch die Vertiefung und Vervollständigung der Produktprogramme und die Stärkung der Systemfähigkeit werden der Marktzugang und die Wettbewerbsfähigkeit weiter verbessert. Zudem gelingt durch den Verbund der Rheinmetall DeTec AG mit der Oerlikon Contraves AG ein bedeutender Schritt zur notwendigen Konsolidierung der europäischen wehrtechnischen Industrie. Die Rheinmetall DeTec AG wird den Fortgang der europäischen Rüstungskonsolidierung auch in Zukunft aktiv begleiten.

Die neue Wehrtechnik-Holding Rheinmetall DeTec AG ist heute mit 8.500 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 3 Mrd DM das führende Kompetenzzentrum in der Heerestechnik und gehört in der wehrtechnischen Elektronik in die europäische Spitzengruppe. Damit hat die Rheinmetall DeTec AG die Voraussetzungen zum Ausbau strategischer Stärke und zur Intensivierung der vorhandenen Systemkompetenz geschaffen.

Die Oerlikon Contraves AG ist ein weltweit anerkannter Anbieter von Kanonensystemen sowie kombinierten Kanonen- und Lenkwaffensystemen zur Flugabwehr. Die Systeme der Oerlikon Contraves AG sind in 40 Ländern der Welt installiert. Das Unternehmen erwirtschaftet mit rund 2100 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 500 Mio CHF. Tochtergesellschaften sind in Deutschland, Italien, Kanada, Singapur und Malaysia ansässig.

Die Bedeutung der Fähigkeit, komplexe Waffensysteme aus einer Hand liefern zu können, nimmt weltweit beständig zu. Zur Lieferung dieser Waffensysteme gehört insbesondere das Know How für Sensorik, Optronik, Feuerleitung und Integration. Unverzichtbar sind Dienstleistungen wie Ausbildung, Simulation und logistische Unterstützung für das Gesamtsystem.

Vor diesem Hintergrund wird mit dem Erwerb der Oerlikon Contraves AG eine konsequente Ergänzung zum Produktprogramm der Rheinmetall DeTec AG erreicht. Der Unternehmensbereich Defence der Rheinmetall AG baut mit diesem Schritt seine Kompetenz im Mittelkaliber zum Systemintegrator aus. Durch die Kombination der Geschäftsfelder der Oerlikon Contraves AG und der ebenfalls zur Rheinmetall DeTec AG gehörenden Mauser-Werke Oberndorf Waffensysteme GmbH entsteht so ein weltweit führendes Kompetenzzentrum für mittelkalibrige Waffen- und Munitionssysteme. Außerdem wird auch im Bereich der Feuerleitsysteme in Verbindung mit der STN ATLAS Elektronik GmbH, deren Anteilsmehrheit bei Rheinmetall DeTec liegt, die Brücke zum Anbieter für das Gesamtsystem geschlagen.

Um die schweizerische Identität und Kontinuität in der Wehrtechnik zu stärken, wird die Rheinmetall DeTec AG der RUAG SUISSE eine qualifizierte Minderheitsbeteiligung anbieten.

Die RUAG SUISSE hat im Rahmen der Privatisierung der schweizerischen Rüstungsbetriebe die ehemaligen staatlichen Rüstungsaktivitäten aufgenommen. Damit ist der Auftrag verbunden, die vorhandenen technologischen Kompetenzen zugunsten der schweizerischen Armee zu erhalten. Qualifizierte Partnerschaften mit schweizerischen und internationalen Unternehmen sollen gezielt verstärkt werden. Zwischen der RUAG SUISSE und dem Unternehmensbereich Defence von Rheinmetall gibt es auf dem Gebiet der Mittelkalibermunition eine langjährige konstruktive Zusammenarbeit. Da die RUAG SUISSE seit 1998 mit 45 % an der zum Rheinmetall- Konzern gehörenden Nitrochemie Wimmis AG und der Nitrochemie Aschau GmbH beteiligt ist, besteht heute bereits eine für beide Seiten vorteilhafte gesellschaftsrechtliche Verbindung. Mit dieser erfolgreichen schweizerisch-deutschen Kooperation im Bereich der Munitionsherstellung will Rheinmetall mit einem finanziellen Verbund von RUAG SUISSE, Oerlikon Contraves AG und Rheinmetall DeTec AG unter Nutzung der synergetischen Effekte insbesondere im Bereich der Entwicklung Maßstäbe setzen.

Der neue Unternehmensverbund der Rheinmetall DeTec AG mit der Oerlikon Contraves AG bildet mit einem Umsatz von rund 3,6 Mrd DM und 10.750 Mitarbeitern eine - auch im europäischen Maßstab - große und wettbewerbsstarke Einheit zur Sicherung der nationalen und internationalen wehrtechnischen Kernkompetenzen, insbesondere der Heerestechnik.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI