LIF-Steiner erwartet psychotherapeut. Unterversorgung für NÖ

Jubelmeldung von LR Bauer nicht nachvollziehbar

St. Pölten (OTS) - "Bei LR Bauer hat in seiner heutigen Jubelmeldung über die Einigung zwischen Psychotherapeuten und Sozialversicherung offenbar Sigmund Freud zugeschlagen", kommentierte heute die liberale Landessprecherin Liane Steiner. Wenn er begeistert von über 40 Vertragspartner in ganz Österreich spricht, meint er natürlich 400, sein Unterbewußtsein sagt ihm aber, daß selbst mit 400 eine extreme Unterversorgung der Bevölkerung gegeben ist

"Psychotherapie auf Krankenschein würden wir auch gerne feiern, aber nicht zu den Bedingungen, die diese Berufsgruppe um 2/3 dezimieren", so Steiner weiter. "Damit ist die psychotherapeut. Unterversorgung der niederösterr. Bevölkerung vorprogrammiert.

NÖ hat z.B. extrem wenige Kinderpsychotherapeuten und die werden durch diese Vertragsvorschläge noch viel stärker reduziert. Und das in einer Zeit wo uns immer mehr Kindesmißhandlungen bekannt werden. "Hier wird gerade im sensiblen Gesundheitsbereich sehr verantwortungslos vorgegangen", so die Liberale.

"Es scheint eher so, daß der Hauptverband wieder einmal am Rücken der PatientInnen sparen will- sie werden zwar davon hören, daß es Psychotherapie auf Krankenschein gibt, Therapeuten werden sie aber nicht finden. Gerade bei psych. Leiden wie Panikattacken, wäre es für die Betroffenen entsetzlich wenn sie eine Wartefrist von vielen Monaten in Kauf nehmen müßten", Steiner weiters.

"Die geplanten 80 TherapeutInnen für NÖ können unmöglich eine flächendeckende Versorgung garantieren. Damit werden die PatientInnen nicht zu den Gewinnern dieser Verhandlungseinigung, wie LR Bauer meint, sondern wohl eher zu den "Leidtragenden", so Steiner abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liane Steiner
Tel.: 0676/410 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS