Prammer: Weiterbetrieb des AKW Bohunice bis 2008 inakzeptabel!

Mit dieser Entscheidung würde sich die Slowakei den Weg in die EU verbauen!

Wien (OTS) - "Mit einem AKW Bohunice wird es keinen EU-Beitritt
der Slowakei geben!", stellt Konsumentenschutzministerin Barbara Prammer fest. Eine laut einer aktuellen APA-Meldung mögliche Schließung von Bohunice erst im Jahr 2008 wäre absolut inakzeptabel. Das Atomkraftwerk Bohunice stellt ein Sicher-heitsrisiko dar und muß schnellstens geschlossen werden. "Sollte sich die Slowakei für eine Schließung von Bohunice erst im Jahr 2008 entscheiden, würde unser Nachbarstaat alle Chancen verspielen, in der ersten Runde der EU-Erweiterung dabei zu sein", so Prammer.

Erst vor zwei Wochen hat Prammer den Slowaken im Rahmen der österreichischen Stellungnahme zum slowakischen Energiekonzept mitgeteilt, daß das AKW Bohunice gefährlich ist und raschest geschlossen werden muss. Die österreichische Bundesregierung erwartet nach wie vor, daß Bohunice im Jahr 2000 - wie auch in der Agenda 2000 festgelegt - geschlossen wird.

"Das AKW Bohunice weitere 9 Jahre in Betrieb zu lassen, wäre absolut unverantwortlich", betont Prammer und verweist auf den Anti-Atom-Aktionsplan der österreichischen Bundesregierung. Eines der wesentlichsten Ziele dieses Beschlusses ist es, unsichere AKWS in den Beitrittsländern zur EU raschest zu schließen. Das gilt für Bohunice genauso wie für das AKW Ignalina in Litauen und das AKW Kosloduj in Bulgarien. Diese drei Kernkraftwerke können die geforderten Sicherheitsstandards nicht erreichen, so Prammer.

Sollte Bohunice tatsächlich erst im Jahr 2008 geschlossen werden, vergibt sich die Slowakei alle Chancen, bei der ersten Runde der EU-Erweiterung dabeizusein. "Ich kann mir nicht vorstellen, daß die designierten Kommissare Verheugen für die EU-Erweiterung und Wallström für die Umwelt diesen Schließungs-plan mit dem Jahr 2008 akzeptieren. Beide EU-Entscheidungs-träger haben ebenso wie Österreich klar gemacht, daß ein EU-Beitritt mit unsicheren AKWs nicht möglich ist", betont Prammer. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Frauenangelegenheiten
und Verbraucherschutz
Robert Wier
Tel.: 01/711 72/4621

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFR/OTS