Firlinger: Pröll prolongiert Theater um Milliardenröhre am Semmering

Jämmerliches Schauspiel als Ausdruck einer in sich zerrissenen Partei

Wien, 1999-09-14 (fpd) - "Als reines Ablenkungsmanöver von Landeshauptmann Pröll, wertete der freiheitliche Verkehrssprecher Reinhard Firlinger die von diesem initiierte Novelle zum niederösterreichischen Naturschutzgesetz. Laut Firlinger habe Pröll nach seiner parteiinternen Niederlage um die Verhinderung des Baus des Semmeringbasistunnels ein massives Glaubwürdigkeitsproblem. ****

"Schließlich hat Pröll in der Causa Semmeringtunnel auch hoch gespielt. Zuerst war er gemeinsam mit Schüssel, Vranitzky und Co für den Bau des Tunnels, dann wieder dagegen, und nun weiß er nicht, wie er seinen Wählern und Parteifreunden in Niederösterreich sein Versagen erklären soll", so Firlinger.

Anstatt jedoch wie von den Freiheitlichen gefordert, zuerst alle Alternativen zum Semmeringtunnel zu prüfen, sowie die Nahverkehrsprobleme in Niederösterreich zu lösen, übt sich LH Pröll auch weiterhin in Ablenkungsmanövern und parteiinternen Grabenkämpfen - nach dem Motto: ‚Wer ist stärker - Ich oder ich‘? Ein Machtkampf Pröll gegen Klasnik und Pröll gegen die Bundes-ÖVP ist jedenfalls kein geeigneter Weg, um die eklanten Verkehrsprobleme in Niederösterreich, insbesondere im Nahverkehrsbereich endlich in den Griff zu bekommen", schloß Firlinger. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC