LR Bauer begrüßt Einigung zwischen Psychotherapeuten und Sozialversicherung

Verhandlungspartner haben soziale Verantwortung bewiesen

St. Pölten, (SPI) - Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer begrüßt die Einigung zwischen dem Österreichischen Berufsverband der Psychotherapeuten und dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger über die Inanspruchnahme von freiberuflichen Psychotherapeuten auf Krankenschein. "Diese Einigung stellt einen Meilenstein für die gesundheitliche und psychosoziale Versorgung der österreichischen Bevölkerung dar. Beide Verhandlungspartner haben damit ein hohes Maß an sozialer Verantwortung für die Menschen in unserem Land wahrgenommen. Die Gewinner der Verhandlungseinigung sind auf jeden Fall die Patientinnen und Patienten", betont Bauer in einer Stellungnahme.****

Psychotherapie auf Krankenschein bedeute den Abbau von Barrieren für die Patienten. Künftig sollen Patienten die Leistungen der freiberuflichen Psychotherapeuten ohne Zuzahlung in Anspruch nehmen können. Bei den Verhandlungspartnern ist es gelungen, die Qualität der Leistungen in das Zentrum der Übereinkunft zu stellen. "Sowohl das Behandlungsspektrum als auch die Zugänglichkeit bei über 40 Vertragspartnern in ganz Österreich auf Kassenkosten stelle ein qualitativ hochwertiges Angebot sicher", so Bauer weiter

Mit der erzielten Einigung ist auch der Grundstein für eine solide wirtschaftliche Basis für freiberufliche Psychotherapeuten gelegt worden. Außerdem stellt die Vereinbarung auch die Grundlage für eine Ausweitung des Sachleistungsangebotes der sozialen Krankenversicherung dar. Der Prozess der Verankerung der Psychotherapie in das österreichische Gesundheitswesen, der mit dem international beispielgebenden Psychotherapiegesetz seinen Ausgang genommen hat, könnte nun mit dem Abschluss eines Gesamtvertrages seinen Höhepunkt erfahren. "In Niederösterreich wird dem bereits seit Monaten Rechnung getragen, denn in unserem Bundesland sind wir gerade mit der Umsetzung einer auf neueste medizinische und wissenschaftliche Erkenntnisse aufbauende Psychiatriereform beschäftigt", so Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer abschließend. (Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN