Übergabe des Renaissance-Glaspokals "Petroneller Willkhumb" an das Kunsthistorische Museum durch Herrn Prof. Rudolf Strasser am Montag, dem 13. September 1999

Wien (OTS) - Mit der Übergabe des "Petroneller Wildkumb" an das Kunsthistorische Museum durch Prof. Rudolf von Strasser wird die Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums, die zu den bedeutendsten der Welt zählt ,um eine äußerst wertvolle Schenkung bereichert. Es ist in unserer materiell denkenden Zeit sehr selten geworden, daß private Sammler, die ihr ganzes Leben um den Ausbau ihrer Sammlung bemüht waren und beträchtliche Teile ihres Vermögens zu diesem Zweck eingesetzt oder erworben haben, ohne jegliche Vorbedingung, Vorbehalte oder Auflagen, bereit sind, sich von einem der bedeutendsten Sammlungsobjekte zu trennen und sie einem öffentlichen Museum geschenkweise zu überlassen. Um so erfreulicher ist es, daß mit dieser großzügigen Schenkung von Prof. von Strasser nicht nur sein hohes wissenschaftliches Verständnis, sein Kunstgeschmack und sein Sammlergeschick unter Beweis gestellt wird, sondern auch der Erweis erbracht wird, daß es in Österreich noch eine noble Gesinnung gibt, die in der Übertragung von selbst erworbenen Werten an die Öffentlichkeit einen Gemeinsinn zum Ausdruck bringt, der nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Dr. Wilfried Seipel Generaldirektor des Kunsthistorischen Museums

Ab 14. September 1999 ist der "Petroneller Willkhumb" täglich außer Montag von
10.00 bis 18.00 Uhr in der Kunstkammer des
Kunsthistorischen Museums zu sehen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des
Kunsthistorischen Museums
Mag. Gudrun Hatvagner
Tel.: 0043 /1 / 525 24-404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS