Familienvolksbegehren: LIF-Steiner warnt vor Frauenfalle

ÖVP und FPÖ drängen damit Frauen zurück an den Herd

Wien (OTS) - Vor einer Unterzeichnung des Volksbegehrens des katholischen Familienverbandes warnte heute die Landessprecherin des Liberalen Forums NÖ Liane Steiner. "Karenzgeld für alle und Kinderbetreuungsgeld sind frauenpolitisch die falschen Signale".***

"Vor allem junge Mütter werden dadurch dazu verleitet, die Verbindung zur Berufswelt abzubrechen", so Steiner. "Wenn sie dann nach einigen Jahren wieder einsteigen wollen, merken sie, daß sie inzwischen den Anschluß verloren haben. Dann stehen diese Frauen wieder ohne eigenes Einkommen dar und sind somit ausschließlich auf das Gehalt des männlichen "Familienerhalters" als Alleinverdiener angewiesen.

AlleinerzieherInnen stellt dies vor ein doppeltes Problem, weil die Finanzierung dieser Forderungen bedingt, daß künftig keine Kinderbetreuungseinrichtungen neu- bzw. ausgebaut werden können.

"Wir fordern daher ein einkommensabhängiges Karenzgeld und sozial gestaffelte Transferleistungen für Kinder. Geben wir endlich die soziale Unterstützung jenen, die sie wirklich brauchen, anstatt a priori mit der Gießkanne a la Schwarz-Blau finanzielle Brosamen zu verteilen! Daher Steiners Empfehlung fürs Wochenende: "Auch zum Week-End nicht in die Frauenfalle tappen!"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liberales Forum NÖ
Liane Steiner
Tel.: 0676/410 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS