Feurer: ÖVP-Atomlobby in Brüssel mehr denn je tätig

SP-NÖ hält an ihrem strikten "NEIN" zu AKWs fest

St. Pölten (SPI) - "Während die Sozialdemokraten in Bund und Ländern den Kampf gegen den Atomwahnsinn an unseren Grenzen intensivieren, betätigen sich die VP-Politiker in Brüssel als Atom-Lobbyisten. So äußerte die VP-Delegationsleiterin in Brüssel, Abg. Ursula Stenzel, erst kürzlich ihre Ablehnung zum harten Anti-Atom-Kurs von Bundeskanzler Viktor Klima und Konsumentenschutz-Ministerin Barbara Prammer. Stenzel sieht nämlich in den Schrottreaktoren jenseits der Grenze keinen Hinderungsgrund für die Länder, der EU beizutreten. Ganz im Gegenteil sprechen sich viele VP-Politiker durchaus für den weiteren Betrieb der Atomkraftwerke aus", kritisiert der Umweltsprecher der NÖ Sozialdemokraten, Labg. Werner Feurer, die fahrlässige Atompolitik der ÖVP.****

Die NÖ Sozialdemokraten wissen um die Gefährdung der Bevölkerung und um die Risiken der Atomenergie und werden weiterhin das Engagement für eine Schließung der grenznahen Atomkraftwerke fortsetzen. Mit Bundeskanzler Mag. Viktor Klima, der sich dem Kampf gegen die Kraftwerke Mochovce, Temelin und vielen anderen atomaren Gefahrenquellen an unseren Grenzen widmet, haben wir dabei einen starken Verbündeten. Die ÖVP wäre also gut beraten, endlich einmal die eigene Partei auf einen strikten Anti-Atom-Kurs zu verpflichten und in Niederösterreich entsprechende Schritte zu setzen. Während die Anti-Atom-Politik beim verantwortlichen Umwelt-Landesrat Sobotka in NÖ gerade mal so "dahindämmert", marschierte kürzlich eine oberösterreichische Delegation nach Brüssel und erklärte dezidiert, dass ein EU-Beitritt mit Temelin nicht möglich wäre. "Wann werden Pröll und Sobotka endlich tätig?", so die Frage der nö. Bevölkerung und von SP-Umweltsprecher Werner Feurer.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN