Mikl-Leitner: SP-NÖ will von Schlögl-Zaudern ablenken

"Nervöse Sozialisten verlieren Kopf - Pietsch die Zweite"

Niederösterreich, 10.9.1999 (NÖI) "Um von den Versäumnissen ihres Innenministers bei der Grenzsicherung abzulenken, verlieren die niederösterreichischen Sozialisten offensichtlich völlig den Kopf", reagierte VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner auf Aussagen des SP-Abgeordneten Pietsch II. ****

"Tatsache ist nämlich, daß einzig und allein die VP seit Jahren für Verstärkung an der NÖ-Außengrenze entritt, sowohl in personeller als auch in technischer Hinsicht. Schlögl hat aber weder eine entsprechende Aufstockung an Grenzgendarmen zusammengebracht noch hat er einen Assistenzeinsatz des
Bundesheeres angefordert. 1 ½ Jahre Zaudern auf Kosten der Sicherheit der Bevölkerung, das ist eigentlich ein Armutszeugnis für einen Innenminister", so die VP-Managerin.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI