GRÜNE: LACHHAFT GERINGE FORDERUNG PRAMMERS FÜR KOALITIONSFRAGE

Grüne: Forderungen des Gentechnikvolksbegehrens müßten zur Koalitionsfrage werden=

Wien (OTS) "Was Konsumentschutzministerin Prammer in der Gentechnik zur Koalitionsfrage machen will, ist eine lachhaft geringe Forderung. Sie ist auf so bescheiden niedrigem Level wie ihre Forderungen in der Frauenpolitik", kritisiert die Umweltsprecherin der Grünen, Eva Glawischnig. Wenn Prammer tatsächlich in der Gentechnikfrage ernst genommen werden will, dann muß sie die Umsetzung der Forderungen des Gentechnikvolksbegehrens zur Koalitionsfrage machen.

Außerdem seien die Ankündigungen Prammer höchst unglaubwürdig, denn die Ministerin habe sich bisher geweigert, endlich ein Freisetzungsmoratorium für gentechnisch veränderte Pflanzen zu verfügen, wie es die Grünen fordern. "Diese Maßnahme muß Prammer nicht einmal zur Koalitionsfrage machen, denn sie fällt ausschließlich in ihren Kompetenzbereich", so Glawischnig.

Die heute angekündigte Änderung des Lebensmittelgesetzes sei ebenfalls nur eine Fortsetzung der Prammer'schen Wahlkampfrhetorik. "Diese Änderung hat Prammer schon im März angekündigt, doch umgesetzt hat sie sie bis heute nicht. Die neuerliche Ankündigung des bisher von ihr Versäumten macht die Ministerin nicht glaubwürdiger", schließt Glawischnig.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: rpickl@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB