Schweitzer: Bildungspolitik wird unter Gehrer mehr und mehr zur Farce

Wien, 1999-09-09 (fpd) - "Die Bildungspolitik unter Gehrer wird mehr und mehr zur Farce", meinte der freiheitliche Bildungssprecher Abg. Mag. Karl Schweitzer zu Gehrers Aktion "Verläßliche Volksschulen". ****

Gehrer füge in ihrer "Ankündigungswut" der jetzt schon sehr groß gewordenen "Luftblasensammlung" eine weitere hinzu. Es stelle sich die Frage, warum Gehrer jetzt draufkomme, daß man etwa beim Lesen, Schreiben und Rechnen Schwerpunkt setzen müsse. "Ist sie der Ansicht, daß das bisher nicht passiert ist?", fragte Schweitzer.

Zum Schwerpunkt Sport, Bewegung und Gesundheit meinte der freiheitliche Bildungssprecher, solange die Lehrer, die sich damit in der Schule beschäftigen müssen, keine entsprechende Ausbildung erfahren - was die Freiheitlichen seit Jahren fordern - werde sich nichts ändern. Wenn Gehrer ihre eigene Ankündigung zum ersten Mal ernst nehme, könne keine Schule das von ihr propagierte Gütesiegel erhalten, weil sie als Ressortverantwortliche es verabsäumt habe, die Voraussetzungen dafür zu schaffen. "Sie wird die Voraussetzungen weiterhin nicht schaffen, und trotzdem Gütesiegel verleihen, meinte Schweitzer abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC