Haupt: Bundeseinheitliches Tierschutzgesetz muß kommen

Tierschutzvolksbegehren unterstützen

Wien, 1999-09-09 (fpd) - Mit der, von der ÖVP bereits angekündigten Oppositionsrolle ist der Weg im Parlament frei für ein bundeseinheitliches Tierschutzgesetz, so der freiheitliche Tierarzt NAbg. Mag. Herbert Haupt. ****

"Die ÖVP und ihre koalitionstreue SPÖ haben die Durchsetzung des bundeseinheitlichen Tierschutzgesetzes blockiert, obwohl paradoxerweise vier Parlamentsparteien bereit waren, dieses umzusetzen", erklärte Haupt.

"Wir Freiheitliche halten eine Unterstützen das nächsten Tierschutzvolksbegehren aber erneut für notwendig, denn SPÖ Ministerinnen ohne Entscheidungskompetenz sind auch ein Spiegelbild der SPÖ Gesamtpolitik", schloß Haupt. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC