ÖVP-ULM: Familien stärken um Kinder zu schützen

VP-STROBL: Karenzgeld für alle, jede Mutter muß gleich viel wert sein

Wien (ÖVP-Klub): Der Sicherheitssprecher der Wiener ÖVP, GR Wolfgang ULM, betonte in der Sitzung des heutigen Gemeinderates die Wichtigkeit des Themas Kinderschutz: "Man muß unsere Kinder schützen, um unser aller Zukunft zu sichern." Gegen den Kindesmißbrauch muß vehement vorgegangen werden, denn der Umgang mit Kindern dient als Gradmesser für unsere Gesellschaft.***

Die ÖVP möchte in diesem Zusammenhang ein neues Klima für Kinder und familiäre Beziehungen schaffen. "Wir wollen eine Kultur schaffen, in der Kinder und Familien willkommen sind, und in der Kinder kein Hindernis in der Karriereplanung sind" so ULM. "Deshalb fordern wir "Karenzgeld für alle", denn uns ist jedes Kind gleich viel wert und die Erziehung der Kinder stellt eine unverzichtbare Leistung für die Gesellschaft dar". Es sei schon viel geschehen in der letzten Zeit:
Es wurden Anlaufstellen eingerichtet wie z.B. die SofHi, die Soforthilfe Gewalt - Clearingstelle, und auch die Familiensteuerreform muß hier erwähnt werden. "Wir sind uns unserer Aufgabe als DIE Familienpartei und Kinderschutzpartei Österreichs vollkommen bewußt und werden uns für diese Anliegen weiterhin voll einsetzen", ULM abschließend.

Auch der Bildungssprecher der Wiener ÖVP, GR Walter STROBL, bezeichnete die intakte Familie als die beste Möglichkeit, die Kinder zu schützen. Bundesminister BARTENSTEIN habe die Familie zum zentralen politischen Thema gemacht. "Sein Familienpaket unterscheidet sich dabei sehr deutlich von diversen linksliberalen Phantasien oder ungedeckten Kinderbetreuungs-Schecks" so STROBL. "Leider hat die SPÖ anscheinend ein Problem mit Familien; denn wenn die Ministerin PRAMMER der Meinung ist, daß jemand der immer Hausfrau war kein Karenzgeld bekommen soll, finde ich das in einem Höchstmaß familien- und frauenfeindlich." Das sei eine linksideologische Ächtung all jener Frauen, die sich für die Familien entschieden haben. "Wir wollen daher Karenzgeld für alle Mütter - denn uns ist jede Mutter gleich viel wert" beendete STROBL seine Ausführungen.***

(schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR