Parks - Orte des Miteinander?

Einladung zum Pressespaziergang des Wiener Integrationsfonds

Wien, (OTS) Parks und Plätze in den Gründerzeitvierteln -stellen sie einen Beitrag zur Integration dar, helfen sie die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen zu verbessern oder verschärfen sie die sozialen Gegensätze? Der Beantwortung dieser Frage ist eine im Auftrag von Arbeiterkammer Wien und Wiener Integrationsfonds entstandene aktuelle Studie nachgegangen. Die
von Dagmar Grimm-Pretner verfasste Untersuchung bietet nicht nur eine nach den Bedürfnissen der Kids ausgerichtete Plus-Minus-Rubrik von Parks, sondern auch konkrete Verbesserungsvorschläge für ein funktionierendes Miteinander in acht Parks im 15., 16.,
und 17. Bezirk.

Parallel dazu haben Jugendliche im Rahmen von INTERFACE, der Jugend-, Kultur- und Bildungswerkstatt des Wiener
Integrationsfonds, Innenhöfe und Freiflächen im 7. Bezirk unter die Lupe genommen und ebenfalls nach positiven und negativen Kriterien, nach Plätzen der Freude und des Zorns kategorisiert.

Um bei einem Lokalaugenschein demonstrieren zu können, wie
aus Parks Orte des Miteinander werden können, lädt der Geschäftsführer des Wiener Integrationsfonds Hannes Seitner gemeinsam mit DI Antonia Coffey und Dr. Ernst Maurer von der kommunalpolitischen Abteilung der Arbeiterkammer Wien am Mittwoch, dem 15. September, um 17.30 Uhr zu einem Spaziergang (Treffpunkt U
6 Station Burggasse/Ausgang Urban-Loritz-Platz) ein. Die Tour geht vom Urban-Loritz-Platz über Märzpark, Vogelweidpark, Ludo-Hartmann Park bis zum Huberpark. Endstation für ein kurzes Resümee ist dann im Cafe International am Yppenplatz in Ottakring. (Schluss) gph/bs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Integrationsfonds
Gabriele Philipp
Tel.: 4000/81 547

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK