Europaparlament mal ganz anders

Der Ballon des Europäischen Parlaments erregte auch in Bad Waltersdorf einige Aufmerksamkeit

Wien (OTS) - Der Heißluftballon der Europäischen Volksvertretung mit dem gelben Sternenlogo und der Aufschrift "Europäisches Parlament/European Parliament" ging auch im Ballongetümmel vergangene Woche bei der WM in Bad Waltersdorf nicht unter, sondern landete im Mittelfeld der Weltklassekonkurrenz. Wie schon zuvor in Großbritannien, wo der Ballon das Europäische Parlament in der Vorwahlzeit zu den Menschen außerhalb Londons brachte, war der europablaue Ballon auch bei den Zuschauerinnen und Zuschauern in der Steiermark ein gern gesehenes Fotomotiv, das viel Beachtung fand. Dem Thema Sport wird im Europaparlament generell viel Bedeutung zugemessen, so befaßt sich ein eigener Ausschuß nicht nur mit Kultur-, Jugend- und Medienangelegenheiten sondern auch mit Fragen des Sports auf europäischer Ebene.

Während das Europäische Parlament mit den gleichzeitig in Brüssel stattfindenden Hearings der Kommissionskandidaten im Zentrum der politischen Medienberichterstattung in Europa stand, brachte der vom Briten David Usill geflogene Ballon die erst jüngst neu gewählte Europäische Volksvertretung auch ins Bewußtsein der sportbegeisterten EU-Bürgerinnen und Bürger. Usill ließ sich in der Steiermark vom schlechten Wetter nicht aus dem Konzept bringen und erreichte mit dem "Parlamentsballon" den durchaus respektablen achtunddreißigsten Platz unter hundertzwei Teilnehmern.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Monika Strasser
Informationsbüro des Europäischen Parlaments
Tel: (01) 51617-201

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP/OTS