Vladyka: Sofortige Anhebung der NÖ Familienhilfe auf 6.000 Schilling

St. Pölten (SPI) - "Wie wenig die ÖVP für die Familien übrig hat, dokumentiert allein die Tatsache, dass sich die VP in Niederösterreich weiterhin weigert, die NÖ Familienhilfe - wie von den NÖ-Sozialdemokraten gefordert - sofort auf mindestens 6.000,-Schilling anzuheben. Mit ihrer Ablehnung leistet die ÖVP jedenfalls den tausenden Bäuerinnen, Selbständigen, Hausfrauen und Studentinnen, die von einer Erhöhung der NÖ Familienhilfe profitieren würden, einen schlechten Dienst. Allerdings möchte die ÖVP gerne Millionärinnen ein kleines "Karenzgeld-Zubrot" verschaffen und greift dabei ungeniert in den durch die Versicherungsleistung aller ArbeitnehmerInnen beschickten Karenzgeldtopf. Die Provozierung eines neuen Sparpaketes, unter dem wiederum die Familien zu leiden hätten, ist der Volkspartei dabei völlig egal. Aber was soll man von einer Partei erwarten, in der sich einzelne Politiker sogar für die Abschaffung der Kinderbeihilfe und des Kinderabsetzbetrages aussprechen", kritisiert die Familiensprecherin der NÖ Sozialdemokraten, Labg. Christa Vladyka, Aussagen im Rahmen der Regierungsklausur der ÖVP-NÖ. (Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN