Roter Teppich für Angestellte, Plastikband für Arbeiter

Aktionen der Wiener Metaller

Wien (Gewerkschaft Metall-Bergbau-Energie/ÖGB). Im Rahmen der Aktionswoche des ÖGB zur rechtlichen Gleichstellung der Arbeiterinnen und Arbeiter an die Angestellten wirbt die Wiener Metallergewerkschaft mit spektakulären Aktionen um Unterstützung.++++

Die immer noch nicht beseitigte rechtliche Unterscheidung zwischen Arbeiterinnen und Arbeitern einerseits und Angestellten andererseits, bedeutet nichts anderes als eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Diese Unterschiede werden die Wiener Metaller mit einer symbolischen Teilung der Wege verdeutlichen. Dabei werden die Passantinnen und Passanten, wenn sie Angestellte sind, über einen roten Teppich gehen. Wenn sie Arbeiterinnen und Arbeiter sind, weisen ihnen Baustellenbänder den richtigen Weg. Damit soll die Unsinnigkeit der bestehenden rechtlichen Unterschiede gezeigt werden. Auf einer meterlangen Tapetenrolle kann die Aktion Fairness außerdem durch eine Unterschrift unterstützt werden.

ÖGB-Präsident Verzetnitsch wird im Rahmen eines Pressegesprächs um 10.00 Uhr am Schwedenplatz zur Aktion Fairness Stellung nehmen (siehe dazu OTS 0084 vom 08. September).

Bitte merken Sie vor:

Freitag, 10. September, 10.00 bis 12.00 Uhr,
vor der Wiener Gebietskrankenkasse, 1100 Wien, Wienerbergstraße

Samstag, 11. September, 12.00 bis 18.00 Uhr, Europafest Brigittenau, Donaupromenade Höhe Millenium-Tower, Handelskai, 1200 Wien

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen!

ÖGB, 8. September 1999 Nr. 420

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Nani Kauer
Tel. (01) 501 46/242 Dw. bzw. 0664/260 34 65
Internet: www.gmbe.or.at

Metaller-Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB