Häupl bekommt Tierparadies Safina zum 50er

Allerdings nur auf Papier ... Aquarell als Geschenk der Ersten Landtagspräsidentin

Wien, (OTS) Die Geschichte von Safina - einer Insel, von der niemand weiß, wo sie liegt, wo man aber die Möglichkeit hat, so zu sein, wie man ist - und ein entsprechendes Aquarell wurden Landeshauptmann Dr. Michael Häupl Mittwoch von Erster Landtagspräsidentin Maria Hampel-Fuchs als Geschenk zu seinem 50. Geburtstag überreicht. Hampel-Fuchs überbrachte dem Wiener Bürgermeister auch die besten Wünsche des Wiener Landtages.

Allerdings, und das ist der Haken: Safina ist ein
Tierparadies und für Menschen vermutlich nicht zugänglich. Der Hintergrund des Geschenkes für den am 14. September 1949 in Altlengbach geborenen Biologen Häupl: bei einer Versteigerung im Elefantenhaus des Tiergartens Schönbrunn wurden Aquarelle des afrikanischen Grafikers Francis Lubas Imanjama versteigert. Die entsprechenden Illustrationen des Künstlers aus Dar es Salaam/Tansania finden sich in dem vom "Zeit"- und "profil"-Korrespondenten Bartholomäus Grill geschriebenen Buch "Safina.
Eine Geschichte von Tieren, die nicht reisen wollen und einem Flieger, der nicht fliegen will". Es handelt von Tieren - Elefant, Giraffe, Löwe, Nilpferd usw. -, die in einen Zoo verfrachtet werden, das Leben dort nicht so besonders angenehm finden, revoltieren und bei einer Versammlung beschließen, mit einem kleinen Holzflugzeug eben nach Safina zu fliegen. (Schluss) hrs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
e-mail: ruz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK