Morgen, 9.9. Start des Familien-Volksbegehrens Familienbund fordert Schülerfreifahrt für Internatsschüler und Lehrlinge

Wien (OTS) - Schülerunion und Familienbund verteilen Fahrscheine an Internatsschüler in der Boerhaavegasse =

Mit der symbolischen Verteilung von Fahrscheinen an Internatsschüler vor der Internatsschule in der Boerhaavegasse macht der Österreichische Familienbund gemeinsam mit der Schülerunion auf den Missstand aufmerksam, dass Internatsschüler und Lehrlinge keine Schülerfreifahrt erhalten.

Es ist ungerecht und vollkommen unverständlich, dass gerade Internatsschüler keine Schülerfreifahrt erhalten, obwohl sie nur selten nach Hause fahren und die Eltern durch die Internatskosten ohnehin finanziell überproportional belastet sind, sagt der Präsident des Österreichischen Familienbundes, Mag. Otto Gumpinger.

Im Familien-Volksbegehren ist die Forderung klar definiert und wird von einer breiten Plattform unterstützt. Es ist ein Akt der Gerechtigkeit Schülern, die ein Internat besuchen müssen, weil es bestimmte Fachschulen nur einmal in Österreich gibt, auch eine Schülerfreifahrt zu finanzieren.

Morgen Start des ersten Familien-Volksbegehrens in der zweiten Republik

Morgen startet das erste Familien-Volksbegehren der zweiten Republik.

Folgende Forderungen kann man in jeder Gemeinde Österreichs eine Woche lang von 9. bis 16. September unterschreiben:

  • Karenzgeld für alle sofort einführen.
  • Familie und Beruf besser vereinbar machen.
  • Familien stärken durch Kinderbetreuungsgeld.
  • Kinder und Jugendliche vor Sekten und Gewalt in den Medien schützen.
  • Schülerfreifahrt auch für Schüler und Lehrlinge in Internaten.
  • Voller Kostenersatz für Zahnspangen.

Die Eintragungslokale sind zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
An zwei Werktagen zusätzlich bis 20.00 Uhr
Samstag und Sonntag 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Eintragungszeiten und Eintragungslokale werden in allen Gemeinden an ortsüblicher Stelle (meist Amtstafel des Gemeindeamtes) kundgemacht.

Wer kann das Volksbegehren unterschreiben?

Jeder, der das Wahlrecht zum Nationalrat besitzt - also vor dem 1. Jänner 1999 das 18. Lebensjahr vollendet hat und in einer Gemeinde den Hauptwohnsitz hat. (Bitte amtlichen Lichtbildausweis mitnehmen!)

Nähre Informationen findet man auch auf der Internetseite des BM für Inneres www.bmi.gv.at, bzw. der Seite der Stadt Wien www.wien.gv.at und natürlich unter www.familienbund.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österr. Familienbund,
Alice Pitzinger-Ryba
Tel.: 02742/77304

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAM/OTS