Laska: Fonds für Opfer von Missbrauch und Gewalt

Wien, (OTS) "Die Kampagnen der MAG ELF, die Einrichtung der Servicetelefonnummer 4000-8011, der Vertrag mit der Rechtsanwaltskammer über kostenlose AnwältInnen - dies waren wichtige Schritte im Kampf gegen Missbrauch und Gewalt. Wien errichtet jetzt einen Fonds für Opfer, um zum Beispiel kostenlose therapeutische Hilfe bieten zu können. Die Kinder- und Jugendanwaltschaft bietet Clearing als Soforthilfe bei Gewalt", erklärte Dienstag Vizebürgermeisterin Grete Laska im Pressegespräch des Bürgermeisters und rief weiters auf, den Fonds zu unterstützen.

"Soforthilfe Gewalt" bei der Kinder- und Jugendanwaltschaft

Wenn Kindern und Jugendlichen Gewalt zugefügt wurde, ist schnelle und unbürokratische Hilfe von großer Bedeutung. Die ersten Schritte und Weichenstellungen sind für das Gelingen der körperlichen und seelischen Rehabilitation erwiesenermaßen die wichtigsten. "Soforthilfe Gewalt", oder kurz SofHi genannt, ist
eine eigene Stelle, die in der Kinder- und Jugendanwaltschaft eingerichtet wurde. Hier erhalten alle erste Infos über Unterstützungsmöglichkeiten bei rechtlichen und therapeutischen Wegen.

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft ist unter der
Telefonnummer 1708 zu erreichen.****

Therapeutische Hilfe für Opfer

Bisher waren es oft finanzielle Engpässe der Familie, an
denen therapeutische Hilfe für Opfer scheiterte. Denn es handelt sich um Therapie, die sehr langfristig ausgerichtet ist. Gerade
bei Opfern von Missbrauch und Gewalt ist aber rasche
therapeutische Hilfe wesentlich, um das körperliche und seelische Gleichgewicht wiederherzustellen.

Um jenen Familien zu helfen, die keine finanziellen Möglichkeiten haben, um eine Therapie langfristig zu finanzieren, wurde in Wien jetzt ein Fonds eingerichtet.

SofHi-Fonds: Aufruf an alle

1 Million Schilling werden jährlich von der Stadt Wien in den SofHi-Fonds eingezahlt.

Vizebürgermeisterin Grete Laska und die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien starten einen Aufruf: alle BürgerInnen, Betriebe und andere Organisationen, können mit ihren Spenden
vielen Kindern und Jugendlichen helfen. Durch Benefiz- und Charity-Veranstaltungen will man noch zusätzliche Geldmittel lukrieren. All jene, die spenden oder sponsern wollen, sollen sich unter der Nummer 1708 an die Kinder- und Jugendanwaltschaft
wenden. (Schluss) us

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ursula Soukup
Tel.: 4000/81 862
e-mail: sou@gjs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK