FPÖ will bessere Taxilenker-Ausbildung

Wien (OTS) - Für eine bessere Ausbildung der Taxilenker aber
gegen Behörden-Willkür sprach sich Montag der Wiener Freiheitliche LAbg. Karl Ramharter aus. Ramharter, selbst Taxiunternehmer, forderte neben der Überprüfung der Ortskenntnisse und dem Vermitteln von positiven Verhaltensweisen auch ein Überprüfen der Deutschkenntnisse der Taxilenker. Auch ein praktischer Fahrtest sollte eingeführt werden. Darüber hinaus sollte auch ein entsprechender Ausweis mit Foto im Fahrzeug sichtbar angebracht werden, um dem Fahrgast eine Kontrollmöglichkeit zu geben und um "die Spreu vom Weizen zu trennen", erklärte Ramharter. Der Wiener FPÖ-Politiker wandte sich aber auch gegen zu strenges Vorgehen der Behörden beim zeitlich begrenzten Entzug der Taxilenkerberechtigung. Das Entziehen dieser Berechtigung - wenn auch nur auf Zeit - käme einem Berufsverbot gleich und sollte daher mit Vorsicht und Augenmaß gehandhabt werden. (Schluss) js/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

PID- Rathauskorrespondenz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS