Festival "Tradition in Bewegung" abgeschlossen

Fünf Tage Volkskultur im Dienste der Völkerverständigung

Krems (nlk) - Mit einer eindrucksvollen Darbietung aller 2.500 Teilnehmer bei Festzug und Schlußveranstaltung ging heute das alljährliche Volkskunstfestival in Krems zu Ende. Volkstanz- und Musikgruppen aus 16 Ländern aller Kontinente sowie aus allen österreichischen Bundesländern hatten ein umfangreiches fünftägiges Programm absolviert. Der Festzug durch die Kremser Landstraße wurde von Tausenden Schaulustigen gesäumt, und auch die Schlußveranstaltung mit dem traditionellen "Bandltanz" auf dem Spielfeld des Kremser Stations geriet zur Publikumsattraktion, die auch bei den Bundesministern Gehrer und Molterer Zustimmung fand. Molterer imponierte das Selbstbewußtsein und der offen zur Schau getragene Stolz aller Gruppen auf ihre Herkunft, Gehrer berichtete von einer bundesweiten Schulaktion mit dem Ziel, die Jugend wieder für die Volkskultur zu begeistern.

Als "Dokument der Treue zur Volkskultur" bezeichnete Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll die Veranstaltung. Kultur und insbesondere die Musik würden als "internationale Sprache" überall verstanden, das internationale Festival stehe daher im Dienste der Völkerverständigung. Im Rahmen der Schlußveranstaltung überreichte Pröll an Frau Wilfriede Emberger, langjährige Leiterin des Heimat-und Trachtenvereins Krems/Stein, das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreiche Landesregierung
Pressestelle
02742/200/2180
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK