VEREIN STARTBAHN HEISST BESCHÄFTIGUNG FÜR ÜBER 100 MENSCHEN

Eröffnung des Beschäftigungs- und Ausbildungszentrums in Bad Vöslau/2

Wien (ÖGB-NÖ) Nach Beginn der Vorbereitung des Projekts am 1. September 1996, das gemeinsam mit dem AMS-NÖ und den Regionalstellen Baden und St. Veit/Triesting in Angriff genommen wurde, begann der Verein "Startbahn" mit 1. März 1997 mit einem Büro (Hochstraße 17) und dem Home-Service-Bereich im GÖD-Heim (Hochstraße 23). Zugleich wurde auch in enger Zusammenarbeit mit dem örtlichen Gewerbe mit dem Umbau der ehemaligen Elektro- und Lehrwerkstätte der früheren Vöslauer Kammgarnfabrik in der Hanuschgasse 3 begonnen, die von der Stadtgemeinde Bad Vöslau angemietet wurde – dem heutigen Sitz des Vereines und des Beschäftigungs- und Ausbildungszentrums, 1997 und 1998 waren im Jahresdurchschnitt bereits jeweils 36 Transitarbeitskräfte beim Verein beschäftigt. Vor über einem Jahr, im April 1998, konnten bereits die neue Großküche und die neue Tischlerei ihrer Bestimmung übergeben werden. Im September folgte die Verlegung des Büros. Parallel dazu erfolgte auch der Aufbau des Seminarzentrums, in dem das "Job-Fit-Center" des Berufsförderungsinstitutes Niederösterreich (BFI-NÖ) untergebracht ist, das heute ebenfalls einen festen Bestandteil des Bildungszentrums darstellt.

Bis heute waren bzw. sind 102 Transitarbeitskräfte im Verein Startbahn beschäftigt, 37 konnten bereits an Unternehmen vermittelt werden. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 42,2 Millionen Schilling, die vom AMS und zu 40 Prozent vom ESF (Europäischer Sozialfonds) kofinanziert wurden, wobei das Projekt zu Beginn zur Gänze aus Mitteln finanziert wurde. Bis heute konnte der Verein aber allein zur Schaffung des Beschäftigungs- und Ausbildungszentrums eine Eigenleistung von 8,6 Millionen Schilling erbringen. Der Verein Startbahn bietet eine Cateringküche, ein Party-und Buffetservice, Tischlereiarbeiten (Reparaturarbeiten, Neuanfertigungen), ein Home-Service (Gebäudereinigung, Reinigung im Haushalt, Wäschedienst), ein Gartenservice (sämtliche Gartenarbeiten), bauliche Arbeiten (Restaurierung und Sanierung), die Unterstützung bei Übersiedlungen sowie das Reinigen von Autos an und steht auch als Seminarort mit Verköstigungen zur Verfügung.

Ziel des Vereines ist es, Langzeitarbeitslose über längstens ein Jahr beim Verein für die obgenannten Tätigkeiten als Transitarbeitskräfte zu beschäftigen, weiter auszubilden bzw. umzuschulen und so in die Arbeitswelt zu integrieren. Flankierend dazu werden auch eine sozialpädagogische Betreuung, eine Schuldnerberatung sowie ein Bewerbungstraining geboten. Die Leistungen des Vereines werden von Betrieben, den umliegenden Gemeinden und privaten Initiativen und Personen gleichermaßen in Anspruch genommen und bewähren sich, ohne die Wirtschaft zu konkurrenzieren, bestens – es wird also Arbeit finanziert, nicht Arbeitslosigkeit.
(Forts.) nk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Windmühlgasse 28
1060 Wien
Tel.-Nr.: 01/5862154

ÖGB-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/ÖGB-NÖ