Lembacher: VP-Initiative "Karenzgeld für alle" bringt mehr für unsere Familien

Familienfeindlichkeit der SPÖ spottet jeder Beschreibung

Niederösterreich, 4.9.99 (NÖI) "Die VP-Initiative 'Karenzgeld für alle' bringt mehr Gerechtigkeit für die Eltern. So werden pro Jahr in Niederösterreich rund 16.000 Geburten registriert, 12.000 Mütter erhalten Karenzgeld 18 Monate lang in voller Höhe, die übrigen 4000 bekommen, weil sie Bäuerinnen oder Selbständige sind, nur 50%, oder, weil sie überhaupt nicht berufstätig waren, überhaupt kein Karenzgeld. Die Einführung eines 'Karenzgeldes für alle' würde diese Ungerechtigkeit ein für alle Mal beseitigen. Für die Volkspartei Niederösterreich ist jede Mutter gleich viel wert. Durch klassenkämpferische Vorurteile, die die Sozialisten vertreten, wird ein Großteil unserer Familien bestraft. Die Familienfeindlichkeit der SPÖ, die sich gegen sämtliche Verbesserungen unserer Familien ausspricht, spottet jeder Beschreibung", erklärte LAbg. Marianne Lembacher.****

"Um allen Müttern und Vätern, unabhängig davon, ob sie vor der Geburt eines Kinder berufstätig waren oder danach berufstätig sind, eine finanzielle Grundsicherung zu ermöglichen, hat der
Staat ihnen ein ausreichendes Karenzgeld zur Verfügung zu stellen. Die Volkspartei wird sich jedenfalls, entgegen aller
sozialistischen Unkenrufe, für ein Karenzgeld für alle aussprechen", so Lembacher weiter.

Lembacher wies in diesem Zusammenhang auch auf die
Vorreiterrolle des Landes Niederösterreich in Sachen Familienpolitik hin. So ist Niederösterreich das Bundesland Nummer 1 bei der Familienhilfe und bei Kinderbetreuungsplätzen führend. In keinem anderen Bundesland gibt es eine 97,5%ige Versorgung von Kindergartenplätzen, freut sich die Abgeordnete.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI