Klaus Bachler sagt Teilnahme an 'Rund um die Burg' ab - wegen Claus Peymann

Wien (OTS) - Klaus Bachler, neuer Direktor des Wiener
Burgtheaters, sagte die Mitwirkung seiner Schauspieler beim Lesefestival 'Rund um die Burg' (17., 18. September) völlig unerwartet ab. Der Grund: Die 'alten' Burgtheaterdirektoren Claus Peymann und Hermann Beil eröffnen die Veranstaltung - sie lesen aus dem Burgtheaterbuch 'Weltkomödie Österreich'. Bachlers Stellvertreterin Karin Bergmann kommentiert die Absage gegenüber FORMAT so: 'In den Verhandlungen über das ,Rund um die Burg'-Festival hat es von unserer Seite immer geheißen ,entweder die alte Burg oder die neue.' Für uns war also immer klar, wenn DIE das machen, machen WIR das nicht. Außerdem haben wir im Moment mit den Proben zu gleich drei Premieren (Anm.: 'Lulu', 'Reigen', 'Tochter der Luft') genügend zu tun.' Bachler hatte ursprünglich geplant, bei 'Rund um die Burg' den neuen Text von Hans Magnus Enzensberger, 'Totengespräch', szenisch lesen zu lassen. Jetzt, nach der Absage, verspricht Bergmann: 'Wir werden dieses Programm natürlich irgendwann im Kasino oder im Akademietheater nachholen.' Holding-Chef Georg Springer zeigt sich über die Absage der neuen Burgtheaterdirektion betrübt: 'Ich bedauere diese Entwicklung außerordentlich.'

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Nicole Blanckenstein

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS