Schöggl zu Einem: Reine Scheinaktivität für den Wahlkampf

Grünbuch ist Wiederholung der Ausseer "Forschungs-Märchenstunde"

Wien, 1999-09-03 (fpd) - Als "reine Scheinaktivität für den Wahlkampf" bezeichnete der freiheitliche Technologiesprecher DI Leopold Schöggl die Präsentation des "Grünbuchs" durch Wissenschaftsminister Einem. ****

Nach jahrzehntelanger Untätigkeit in diesem Bereich sei dies ein neuer Versuch, alten Wein in neuen Schläuchen zu verkaufen, kommentierte Schöggl die sozialistische Wahlkampfpropaganda. Das Buch selbst beinhalte außer vielen Analysen nichts Konkretes. Es sei lediglich die Wiederholung der Ausseer "Forschungs-Märchenstunde" vom vergangenen Jänner. Daher wäre es höchst an der Zeit, endlich die freiheitlichen Forderungen umzusetzen.

Der freiheitliche Technologiesprecher stellte daher folgende Forderungen:

  • Schaffung eines Forschungsfreibetrages;
  • Zweckbindung von Privatisierungserlösen;
  • Bessere Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft durch den Ausbau der Außeninstitute der Universitäten und die Umwandlung zu Transfereinrichtungen;
  • Imagekampagne für Problemlösungskapazitäten der Universitäten, insbesondere eine Ausrichtung der Aktivitäten auf Klein- und Mittelbetriebe. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC