Prinzhorn zu Schüssel: "Der Vergleich macht uns tatsächlich sicher!"

ÖVP hat weder besseren Weg noch Recht auf Führungsanspruch

Wien, 1999-09-03 (fpd) - "Der Vergleich macht uns tatsächlich sicher", meinte der freiheitliche Spitzenkandidat DI Thomas Prinzhorn zum gestrigen Wahlkampfauftakt der ÖVP. ****

Als interessant wertete es Prinzhorn, daß die ÖVP mittlerweile zu uralten abgegriffenen Werbeslogans für Waschmittel Zuflucht nehme. Offenbar sei es mit der Zukunftsorientierung doch nicht so weit her wie immer behauptet. Ein Waschmittel sei für die ÖVP allerdings dringend nötig, um sie von ihren Sünden reinzuwaschen - auch wenn dies ein Waschmittel mit außerordentlicher Reinigungskraft sein müßte.

Abgesehen davon biete das ÖVP-Wahlprogramm nichts Neues, alle darin enthaltenen Forderungen hätte die Volkspartei seit 13 Jahren umsetzen können, betonte Prinzhorn. Stattdessen habe sie lieber den willfährigen Handlanger der Sozialisten gespielt und sei ein "kleiner bequemer Mehrheitsbeschaffer" für die SPÖ gewesen. Jetzt stelle sie plötzlich wieder Forderungen an sich selbst. Über die Absurdität dieses Treibens könne man nur den Kopf schütteln.

Die vorgebliche Wirtschaftspartei ÖVP habe wirtschaftspolitisch in allen Belangen versagt, stellte Prinzhorn klar und nannte als Beispiel die Schwierigkeiten bei Unternehmensgründungen. Die ÖVP habe hier nichts unternommen, um die ausufernde Bürokratie zu behindern, die den Unternehmergeist vor nahezu unüberwindliche Hürden stelle. "Ja, Herr Schüssel, der Vergleich macht uns tatsächlich sicher: Die ÖVP hat weder den besseren Weg noch hat sie das moralische Recht, den Führungsanspruch zu erheben!" (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC