ots Ad hoc-Service: G.M. Pfaff AG <DE0006914302>

Kaiserlautern (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Die bereits im Vorjahr erkennbare Abschwächung der Nachfrage setzte sich in den ersten sechs Monaten des Berichtsjahres fort. Aufgrund der fehlenden Gesamtleistung erzielte die Pfaff Gruppe einen operativen Verlust in Höhe von DM (26,5) Mio gegenüber einem operativen Gewinn von DM 9,7 Mio im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die Umsatzerlöse der Pfaff-Gruppe sanken im ersten Halbjahr um DM 72,2 Mio oder 20,3 % gegenüber dem Vorjahr (von DM 356,2 Mio auf DM 284,0 Mio).

Mit DM 141,6 Mio blieben die Umsätze der G. M. Pfaff AG um 32,1 % hinter dem Vorjahr zurück. Dabei entfielen DM 70,2 Mio (Vorjahr DM 116,9 Mio) auf Industriemaschinen und DM 71,4 Mio (Vorjahr DM 91,6 Mio) auf Haushaltmaschinen. Der Umsatzrückgang der AG ist auch durch Verlagerungen auf Tochtergesellschaften zurückzuführen.

In Asien und Lateinamerika konnte der Bereich Industrienähmaschinen deutliche Umsatzsteigerungen erzielen, die jedoch nicht ausreichten, um Umsatzver luste, insbesondere in Südeuropa, dem Commonwealth und Nordamerika auszugleichen.

Während in den internationalen Märkten das Umsatzniveau des Vorjahres nur leicht unterschritten wurde, verlor der Bereich Haushaltnähmaschinen insbesondere im deutschen Markt merklich an Umsätzen.

Die Pfaff-Gruppe beschäftigte zum 30. Juni 1999 2.602 Mitarbeiter und damit 604 Personen oder 18,8 % weniger als zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres. Im Rahmen eines Management Buy-Out wurde die Stanzerei in die neu gegründete Poly-Tech GmbH, Kaiserslautern, ausgegliedert.

Zum gleichen Zeitpunkt reduzierte die G. M. Pfaff AG ihren Personalstand um 592 Personen auf 1.535 Mitarbeiter. Ursächlich hierfür sind Umstrukturierungsmaßnahmen, die dazu führen, daß Mitarbeiter anderen organisatorischen Einheiten zugeordnet wurden.

Die Abschreibungen bewegen sich auf der Höhe des Vorjahres; die restriktive Investitionspolitik wurde fortgesetzt.

Die Vorbereitungen auf das Jahr 2000-Problem sind weitgehend abgeschlossen. Die noch offenen Punkte werden bis Mitte September 1999 erledigt sein und gefährden nicht mehr den Umstellungserfolg.

Zur Einführung des KonTraG wurde ein entsprechendes Projekt aufgesetzt.

Für die zweite Jahreshälfte 1999 erwartet der Vorstand eine leichte Verbesserung für den Bereich Industriemaschinen. Diese Erholung wird bereits im Ver gleich der Umsatzzahlen vom ersten bis zum zweiten Quartal 1999 sichtbar. Im Haushaltbereich ist im zweiten Halbjahr erfahrungsgemäß eine Belebung der Nachfrage zu erwarten. Aufgrund des dramatischen Einbruches im ersten Halbjahr 1999 geht der Vorstand jedoch davon aus, daß die operativen Ergebnisse sowohl für die Pfaff AG als auch für die Pfaff-Gruppe im laufenden Geschäftsjahr negativ sein werden. Inwieweit diese Verluste durch weitere Verkäufe von nicht betriebsnotwendigem Gelände aufgefangen werden können, läßt sich zum momentanen Zeitpunkt noch nicht abschätzen.

UMSATZ

PFAFF-Gruppe 1. Halbjahr 1. Halbjahr
(in Mio DM) 1998 1999

Umsatzerlöse 356,2 284,0

davon Industrienähmaschinen 224,2 174,6
davon Haushaltnähmaschinen 132,0 109,4

davon Ausland 244,8 186,0
davon Deutschland 111,4 98,0

G. M. PFAFF AG
(in Mio DM)

Umsatzerlöse 208,5 141,6

davon Industrienähmaschinen 116,9 70,2
davon Haushaltnähmaschinen 91,6 71,4

davon Ausland 127,5 85,7
davon Deutschland 81,0 55,9

(Alle Zahlen nicht durch den Wirtschaftsprüfer geprüft.)

G. M. Pfaff Aktiengesellschaft
Der Vorstand

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI