Muzik: Vorsicht - Verkehrspolitik von Pröll und Farnleitner gefährdet Ihre Gesundheit

Pröll´sche Autobahn-Sparvarianten ohne Pannenstreifen müssen endlich verschwinden - Leben und Gesundheit der Einsatzkräfte ständig bedroht

St. Pölten, (SPI) - "Wie lange wollen Landesverkehrsreferent Erwin Pröll und Wirtschaftsminister Johannes Farnleitner eigentlich noch zusehen, dass auf vielen Autobahnteilstücken die Verkehrsteilnehmer und mit ihnen die Exekutive und Rettungsmannschaften beinahe schon täglich mit tatsächlicher "Lebensgefahr” konfrontiert sind. Wenn es in Streckenabschnitten ohne Pannenstreifen zu Unfällen kommt, fahren den Rettungsmannschaften und der Exekutive die Lkws und Pkws in Zentimeterabständen "um die Ohren”, bei vielen Einsatzkräften ist bereits die Angst vor Unfällen in diesen Autobahnbereichen ständiger Begleiter. Vor wenigen Wochen gab es erst ein schreckliches Unglück auf der Wechselautobahn, bei dem zwei Beamte der Autobahngendarmerie schwerst verletzt wurden. Gestern gab es eine erneute kritische Situation auf der Westautobahn”, kritisiert der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Hans Muzik, die schweren Versäumnisse der beiden Politiker.****

Die Einsparung des Pannenstreifens ist eine fahrlässige Gemeingefährdung, auch wird der Exekutive die normale Kontrolltätigkeit massivst erschwert. Bei schweren Verkehrsunfällen droht immer wieder eine Totalverstopfung der Autobahn, für Rettung und Feuerwehr gibt es dann kein Durchkommen mehr. "Die Hilferufe der Einsatzkräfte stoßen bei Pröll und Farnleitner jedoch auf taube Ohren. Ja die Planungen des Wirtschaftsministeriums und der Pröll-Verkehrsabteilung sehen sogar vor, weitere Abschnitte der A1 ohne Pannenstreifen zu führen. Diese Sparvarianten bedeuten aber gleichzeitig weitere Menschenleben zu riskieren", so Muzik weiter. "Die NÖ Sozialdemokraten werden diese Fahrlässigkeiten nicht hinnehmen. Pröll und Wirtschaftsminister Farnleitner sind aufgefordert, endlich tätig zu werden. Als Sofortmaßnahme ist es notwendig, Planungen für fehlende Pannenstreifen-Abschnitte sofort in Angriff zu nehmen und diese raschest zu bauen", so der SP-Verkehrssprecher abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN