RAD bringt eine Reihe intelligenter CLEs der Carrier-Class für die Netzwerke der nächsten Generation / Telecom in Genf, vom 10. bis 17. Oktober 1999 RAD Data Communications, Stand 7160

Tel Aviv, Israel (ots-PRNewswire) - Die Geräte unterstützen Ende-zu-Ende CoS/QoS für mehrere Services / niedrigere Cost of Ownership im "Access"-Bereich der Service Provider

RAD Data Communications zeigt neue Produkte und Verbesserungen an den intelligenten ATM-basierenden CLEs (Customer Located Equipment) der Produktfamilie ACE. Sie bilden einen Ausschnitt aus der immer weiter ausgebauten Reihe Accessware für Netzwerke der nächsten Generation. Die während der Telecom in Genf zum ersten Mal gezeigten Produkte bestehen aus dem ACE-2002 Access Concentrator und einem Upgrade des Interworking- und Demarc-Gerätes ACE-101. Die Produkte verfügen über CoS/QoS-Funktionalität (Class-of-Service/Quality of Service), darunter Mapping von IP (Internet Protocol) auf ATM (Asynchronous Transfer Mode) sowie Traffic Monitoring und Shaping. Auch ermöglichen sie die transparente Übertragung von Sprache im LAN. Zu den künftigen Erweiterungen der Reihe Accessware, die auf der verbreiteten Plattform FCD basiert, gehört ein integriertes Access-Gerät mit Frame Relay Performance Monitoring und E1 Line Loopback.

Der neue ACE-2002: Ein Multiservice Access Concentrator und ATM NTU

Der ACE-2002 von RAD ermöglicht das Multiservice-Interworking über ATM und die Zusammenführung des Verkehrs transparenter LAN-Services -darunter 10/100BaseT und IP - sowie CES (Circuit Emulation System). Das Gerät gewährleistet die Ende-zu-Ende Quality of Service, verfügt über anspruchsvolles ATM Traffic Management und Engineering-Funktionalität ebenso wie über ATM Monitoring und Wartungs-Fähigkeiten und erreicht 1.610 OAM-Flows (Operation, Administration and Maintenance). Mit diesen Merkmalen können Service Provider und ihre Teilnehmer die Service Level Agreements für mehrere Service-Kategorien implementieren und überwachen.

Von IP CoS zu ATM QoS mit der Reihe ACE

Zur Zeit unterstützen auch die bestmöglichen öffentlichen IP-Netzwerke keine Mechanismen zur Ende-zu-Ende Quality-of-Service. Dabei sind sie in ATM enthalten und zur Übertragung hochqualitativer Multimedia-Anwendungen (Sprache und Video) oder anderer Anwendungen erforderlich, die eine priorisierte Verarbeitung voraussetzen. Für Carrier und Service Provider, die im Backbone ATM zur Übertragung von IP-Verkehr einsetzen, ist dies in der Tat eine wichtige Überlegung. Die Reihe ACE von RAD bietet nun eine Lösung zur Abbildung unterschiedlicher Typen von LAN-Verkehr auf das QoS von ATM, basierend auf der Verwendung des ToS-Feldes (Type of Service) im IP-Header. Diese leistungsfähige Kombination gewährleistet die sanfte Integration der verbreiteten IP-basierenden Anwendungen mit öffentlichen ATM-Services.

Maximieren von Glasfaser: ATM über WDM

Carrier, die nach einer Maximierung ihrer Investitionen in die Glasfaser-Infrastruktur suchen, richten sich auf die WDM-Technologie (Wave Division Multiplexing) aus, die eine Übertragung mehrerer Kanäle über einen einzelnen Glasfaserstrang ermöglicht. RAD wird daher das neue Wave Division Multiplexing Modul für den ACE zeigen, das beim Broadband Year 99 bereits erfolgreich getestet wurde, wodurch Service Provider bei den Bereitstellungskosten im Local Loop sparen können.

Standardisiertes IMA bildet die Brücke zwischen E1/T1- und E3/T3-Links

Steigende Bandbreiten-Anforderungen beunruhigen viele Verantwortliche von Enterprise-Netzwerken, deren E1/T1-Links zwar aus allen Nähten platzen, aber deren Traffic-Anforderungen noch keine kostspieligen E3/T3-Leitungen rechtfertigen. Während der Telecom in Genf wird RAD ein integriertes IMA-Modul für den ACE-101 präsentieren, das den Standard IMA (Inverse Multiplexing over ATM Version 1.1) des ATM Forums unterstützt und die Bandbreite zwischen den Geschwindigkeiten von E1/T1 und E3/T3 anpasst.

"Service Provider, ISPs (Internet Service Provider) und ihre Teilnehmer üben wegen des problematischen höheren Bandbreitenbedarfs immer mehr Druck aus," erläutert Yoram Holtz, Vice President of Marketing bei RAD Data Communications. "Da Fractional-E3/T3-Leitungen nicht allgemein erhältlich oder erschwinglich sind, bildet das standardisierte IMA die einzige kostengünstige und skalierbare Lösung für Fractional-E3/T3," so Yoram Holtz weiter. "Das neue IMA-Modul für den ACE-101 bietet stufenweise Bandwidth-on-Demand mit allen Vorteilen der Ende-zu-Ende Quality of Service und des Traffic Shaping von ATM."

Die RAD Group ist eine Familie unabhängiger Unternehmen, die Lösungen für unterschiedliche Segmente der Networking- und Telekommunikations-Industrie entwickeln, produzieren und vermarkten. Im Jahre 1998 erzielte die Gruppe einen Weltumsatz von über $320 Millionen.

ots Originaltext: RAD Data Communications
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Ilan Seidner, Director of Marketing Communications von RAD Data Communications, Tel.: +972-3-6458107 oder ilan@rad.co.il

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02