Haller: ÖVP-Frauen auf freiheitlichem Kurs

VP-Frauen sollen Farbe bekennen

Wien, 1999-09-01 (fpd) - Es sei überraschend, daß VP-Frauen jetzt auf der gesamten Linie in der Frauen- und Familienpolitik auf freiheitlichen Kurs umgeschwenkt seien, habe man sich von VP-Seite doch während der gesamten Legislaturperiode vehement gegen freiheitliche Forderungen gestellt, meinte die freiheitliche Familiensprecherin Abg. Edith Haller. ****

Die Forderung nach Wahlfreiheit und freie Entscheidung für Frauen durch VP-Politikerinnen entspreche genau dem, "was wir mit dem Kinderbetreuungsscheck erreichen wollen", so Haller. Auf VP-Seite getraue man sich anscheinend nicht das Wort "Kinderscheck" in den Mund zu nehmen. Deshalb forderte Haller die VP auf, endlich Farbe zu bekennen.

Auch andere Punkte wie die steuerliche Absetzbarkeit seien seitens der Freiheitlichen bei der Abhandlung über das Frauenvolksbegehren verlangt worden. "Ich stelle mir die Frage, ob dieses klare Bekenntnis der VP-Frauen zur freiheitlichen Frauen- und Familienpolitik bereits einen zukünftigen Kurswechsel andeutet", schloß Haller. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC