Sichrovsky: World Jewish Congress boykottiert Bank Austria

Historische Aufarbeitung des Scheiterns des WJC während des Krieges notwendig

Wien, 1999-09-01 (fpd) - Die Ankündigung des World Jewish Congress, die Bank Austria ab dem 1.Jänner 2000 zu boykottieren, sei eine Einmischung in eine Angelegenheit, die den Privatverein aus New York absolut nichts angehe, kritisierte heute der freiheitliche EU-Abgeordnete Mag. Peter Sichrovsky. ****

Der WJC habe weder eine historisch begründete noch vor den Überlebenden und Ihren Nachkommen übertragene Berechtigung, die Interessen der Holocaust-Opfer gegenüber der Bank Austria zu vertreten. Die Führung des WJC habe schon während des Zweiten Weltkrieges wenig unternommen, um die österreichischen Juden zu retten, so Sichrovsky.

"Es wäre daher an der Zeit, im Sinne der Geschichtsaufarbeitung auch einmal die historischen Hintergründe aufzuarbeiten. Es stellt sich die Frage warum die damaligen jüdischen Organisationen, allen voran der WJC, so erfolglos waren, die Tragödie des Holocaust zu verhindern", schloß Sichrovsky. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC