WATCH kommt ins Laufen / 38 Finanzinstitutionen, darunter 8 der größten 10, nehmen an neuer internationaler Organisation für elektronische Zahlungssysteme teil

Herndon, Virginia (ots-PRNewswire) - Joe Teves, Manager für Disbursement Products bei der Royal Bank of Canada, wurde zum Vorsitzenden des Lenkungsausschusses des Worldwide Automated Transaction Clearing House (WATCH) gewählt. WATCH ist eine neue internationale Organisation für elektronische Zahlung, die ein preiswertes, grenzübergreifendes System für elektronische Zahlung auf der Basis des Internetprotokolls entwickelt. Das Projekt WATCH ist eine von der Industrie ins Leben gerufene Initiative, die durch NACHA - The Electronic Payments Association - koordiniert wird.

Die Wahl fand auf der Eröffnungsfeier der Teilnehmer von WATCH in Toronto, Kanada statt. Jörg Auer von der UBS AG in der Schweiz wurde zum Stellvertretenden Vorsitzenden ernannt. Zusätzlich zu dem Lenkungsausschuss richtete die Organisation fünf weitere Komitees ein - Marketing, Legal and Governance, Settlement and Regulatory, Input und Output -, die gemeinsam die geschäftlichen, operativen, rechtlichen und regulatorischen Spezifikationen für die Organisation definieren werden.

Teves sagte: "WATCH schreitet zügig voran, eigentlich mehr wie eine geschäftliche Unternehmung als wie eine Freiwilligenorganisation. Phase I des Projektes benötigte ein Minimum von 20 Finanzorganisationen, um zu starten, und jetzt sind bereits 38 Institutionen an dem Projekt beteiligt, darunter acht der zehn größten Banken der Welt."

Die geschäftlichen Anforderungen, Spezifikationen und Organisationsführung werden in der aktuellen Phase I des Projektes entwickelt und sollen im Juni 2000 abgeschlossen sein. Phase II wird die Einführung der Corporate Identity, die Ausgabe eines "Request for Proposal" und die Wahl eines Unternehmens, das WATCH weiterentwickeln und führen soll, umfassen.

Priscilla Taylor, Director der International and Corporate Payments bei NACHA und Program Director von WATCH, merkte an, dass noch Mitglieder bei WATCH aufgenommen werden, dass die Teilnahmekosten nach dem 31. August 1999 jedoch steigen werden. "Wir erwarten, dass sich in der Phase II von WATCH 175 bis 200 Finanzinstitutionen als Aktionäre einkaufen müssen, um den Betrieb aufnehmen zu können. Die Teilnehmer der Phase I bekommen einen Kapitalkredit von US$30.000 für die Teilnahme an Phase II."

Taylor gab auch bekannt, dass 10 weitere Finanzinstitutionen beigetreten sind, so dass jetzt 38 Institutionen aus 13 Ländern teilnehmen. Die neuen Mitglieder sind BACS aus Großbritannien, die Commonwealth Bank of Australia, GSIT aus Frankreich, die Commerzbank AG und Hypo Vereinsbank aus Deutschland, die Fuji Bank, Ltd. aus Japan, und die Citibank, National City, SunTrust Banken und VISA USA aus den Vereinigten Staaten.

Acht der zehn größten Banken der Welt - nach der Liste der Top 100 Bankunternehmen, aufgeführt nach Beständen, die am 5. August 1999 von American Banker veröffentlicht wurde - nehmen an WATCH teil. Die Teilnahme ist auf Finanzinstitutionen oder Organisationen, die im Besitz von Finanzinstitutionen sind, beschränkt.

Zusätzliche Informationen über WATCH sind im Internet unter http://www.globalach.org zu finden.

ots Originaltext: National Automated Clearing House Association
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Michael Herd (nur Medien), Tel. (USA) 703-561-3924 oder mherd@nacha.org;
oder
Priscilla Taylor, Tel. (USA) 703-561-3916 oder ptaylor@nacha.org, beide von der National Automated Clearing House Association Websites: http://www.nacha.org, http://www.globalach.org

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/07